Mit diesen Tipps schafft man mit der passenden Teichbeleuchtung einen effektvollen Gartenteich

Werbung


Werbung

Ein Teich im eigenen Garten ist schon ein besonderes Highlight, da er ein wahrer Blickfang  ist. Doch in der Nacht geht er in der Dunkelheit nahezu unter und birgt so ein gewisses Unfallrisiko. Gartenteiche lassen sich jedoch mit einigen Lampen elegant in Szene setzen.
Gleichzeitig bietet eine Teichbeleuchtung und Plus an Sicherheit, insbesondere für herumtollende Kinder in der Dämmerung.

Ein Gartenteich schafft durch das zusätzliche Installieren von Teichleuchten ein romantisches Ambiente. Das Licht, das sich im Wasser bricht und z. T. reflektiert wird, nehmen wir als Spiegelung auf der Wasseroberfläche wahr. Es entstehen unbeschreibliche Lichtspiele, die den Teich noch eleganter werden lassen. Sitzt man am Abend einer lauen Sommernacht im Kreis der Familie oder Freunden im Garten, so wird die beleuchtete Teichlandschaft schnell zum Mittelpunkt der heimischen Wohlfühloase.

Damit die Freude nach dem Kauf einer Teichbeleuchtung nicht so schnell verfliegt, gibt es einige Sachen zu beachten. Wir geben wertvolle Tipps, damit das Anlegen einer beleuchteten und entspannenden Teichlandschaft zum Erfolg wird.

Einsatz über oder unter der Wasseroberfläche?

Zunächst sollte man wissen, dass für Teichlampen grundverschiedene Einsatz- möglichkeiten existieren. Es gibt zwei Arten einer Teichbeleuchtung: Lichtquellen, die auf der Oberfläche schwimmen und Lampen, die unter der Wasseroberfläche angebracht werden. Eine Oberflächenbeleuchtung bringt die bereits erwähnten wunderschönen Spiegelungen hervor. Im Gegensatz dazu erhellt eine Unterwasserbeleuchtung, bei der sich das Licht großflächig im Wasser verteilt, den gesamten Teich.

Im Internet gibt es verschiedene Anbieter, die für alle Ansprüche und Bedürfnisse die passenden Lösungen im Angebot haben: So ist die Leuchtenzentrale Fachmarkt für Lampen und Leuchten , wo man verschiedene günstige Artikel miteinander vergleichen kann und garantiert fündig wird.

Präferiert man eine Wasseroberflächenbeleuchtung, eignen sich z. B. Solar-Leuchtkugeln besonders gut. Sie sind in unterschiedlichen Farbtönen und Größen im Handel erhältlich und schwimmen auf der Wasseroberfläche aufgrund eines breiten Haltetellers. Der so entstehende Effekt es wird ein sanfter Farbschimmer auf der Wasseroberfläche abgebildet verbreitet eine besondere Atmosphäre voller Ruhe und Behaglichkeit. Von Vorteil ist außerdem, dass die schwimmende Beleuchtung häufig mit einem Akku betrieben wird. Ein umständliches Verlegen von Kabeln ist somit überflüssig. Vielmehr laden sich die solarbetriebenen Leuchtquellen selbstständig am Tag auf und beginnen mit Einsetzen der Dämmerung von allein mit dem Leuchten. Ohne nennenswerten Aufwand lassen sich so wunderschöne Lichteffekte zaubern.

Im Gegensatz dazu muss eine Unterwasserbeleuchtung mit erheblich mehr Aufwand montiert werden, da sie wie der Name schon verrät unterhalb der Wasseroberfläche installiert wird. Außerdem ist das Verlegen einer Leitung zur Stromversorgung nötig. Die Arbeiten erfolgen daher sinnvollerweise am besten bei leerem Teich. Des Weiteren muss bei der Montage unbedingt Obacht gegeben werden, dass die Lampe und natürlich das Stromkabel unversehrt bleiben. Nur so lassen sich gefährliche Kurzschlüsse usw. verhindern. Zu beachten ist weiterhin, dass die Unterwasserlampen hin und wieder gereinigt werden müssen, da sich Algen etc. auf ihnen absetzen können. Ansonsten bewegen sich Wartung und Pflege bei beiden Varianten insgesamt in recht überschaubarem Rahmen.

Energiesparende und auf Sicherheit geprüfte Leuchten kaufen

Besonders wichtig ist, dass sämtliche Lampen, die mit Wasser in Berührung kommen oder gar ganz unter der Wasseroberfläche angebracht werden, mindestens die Schutzklasse “IP68” erfüllen. Die Leuchten dieser Klasse sind vor eindringendem Staub und Wasser geschützt und sind somit bedenkenlos für den Einsatz als Teichbeleuchtung geeignet.

Umweltbewusste Käufer und Sparfüchse achten zudem darauf, dass die anfallenden Betriebskosten gering sind. Fällt die Entscheidung auf Solarlampen, wird das eigene Portemonnaie besonders gut geschont, da sie auf Basis von Sonnenenergie funktionieren.

UVC-Teichlampen sorgen für ein algenfreies Teichparadies

Ein großes Ärgernis für einen schönen Gartenteich kann übermäßiger Algenbefall darstellen. Sogenannte UVC-Teichlampen haben sich als wirkungsvolles Hilfsmittel bewährt, da sie den ungebremsten Algenwachstum verhindern und schädliche Mikroorganismen abtöten. Dadurch trägt das ausgestrahlte UVC-Licht nachhaltig zum ökologischen Gleichgewicht und zur Sauberkeit des Teiches bei. Eventuell eingesetzte Fische oder andere tierische Teichbewohner werden durch UVC-Leuchten indes nicht in Mitleidenschaft gezogen. Für einen gesunden Gartenteich empfiehlt sich zusätzlich zu den UVC-Teichlampen auch der Einsatz von speziellen Filtern. Diese entfernen schädliche Verunreinigungen aus dem Wasser und tragen so bedeutend zu einer imponierenden Wasserlandschaft im eigenen Garten bei.

Werbung