Verlegung von Steinplatten mit Splitbett

Werbung


Werbung

Die Gartengestaltung mit Steinen erfreut sich großer Beliebtheit. Es ist möglich, den Garten entweder aufwändig mit Steinskulpturen zu verschönern oder sich aber für eine ansprechende Gestaltung der Gehwege mit Natursteinen oder Kies zu entscheiden. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Tipps zum Thema Steinbelag verlegen.

Die Vorgehensweise

Zuerst sollte bei der Verlegung von Steinplatten für einen stabilen Unterbau gesorgt werden. Dies garantiert langfristige Belastbarkeit und verhindert das spätere Absinken der Platten. Die Aufbringung einer Frostschutzschicht ist hier der erste Schritt: Diese verhindert frostbedingte Schäden, die in den Wintermonaten entstehen können. Die Schicht sollte dabei eine Höhe von etwa 30cm und eine Körnung von 0-70mm aufweisen. Die Oberfläche wird danach mit einer Latte gerade gestrichen, um das Auftragen der nächsten Schicht zu  ermöglichen. Feinplanie (Schotter) wird aufgebracht und verdichtet.

Zwischen zwei Latten, die im Abstand von 2 Metern auf die Schicht gelegt werden, bringen Sie als nächstes Sand oder Splitt auf. Nach der Begradigung der Oberkante hilft Ihnen eine Richtschnur, die Oberkante der Fläche festzulegen. Nun werden die eigentlichen Gehwegplatten verlegt: Diese werden auf die oberste Schicht gelegt und festgeklopft. Am besten verwenden Sie hier einen Gummihammer, um die Platten nicht zu beschädigen. Sollten Sie farbige Steine verlegen, ist außerdem darauf zu achten diese aus unterschiedlichen Paletten zu entnehmen. So werden unweigerlich auftretende farbliche Unterschiede ausgeglichen. Wenn Sie Pflastersteine verwenden, wird als letzter Schritt Fugensand eingekehrt. Das Abkehren erfolgt mit einem weichen Besen.

Wenn Sie die vorangegangenen Hinweise beachten, steht einer problemlosen Verlegung Ihrer Steinplatten nichts im Wege.

Werbung