Wie wichtig ist die Watt-Angabe beim Staubsauger?

 

00Fotolia_115964315_XS

Werbung


Werbung

Bildquelle: Fotolia.com #115964315 | Urheber: didesign

Hat ein Heimwerker die anfallende Arbeit erst einmal erledigt, so heißt es in der Regel aufräumen. Um sich von Staub und Sägespänen zu befreien, ist in der Regel der Staubsauger das erste Mittel der Wahl. Doch welche Rolle spielt die Watt-Angabe beim Kauf, mit der die Hersteller in letzter Zeit immer stärker auf die Qualität der eigenen Produkte aufmerksam machen möchten?

Watt-Angaben im Blickfeld

So mancher Verbraucher lässt sich tatsächlich blenden von einer möglichst kraftvollen Leistung des Staubsaugers, die sich in seinen Augen direkt in der Watt-Angabe offenbart. Doch tatsächlich nutzen dies viele Hersteller aus, um ihre Produkte in ein besseres Licht zu stellen. In der Regel ist sie auf dem Typenschild eines jeden Geräts angegeben, was einen Vergleich durch den Verbraucher praktisch erzwingt. Allerdings bietet sie nur Informationen darüber, wie hoch die Leistungsaufnahme des Geräts aus der Steckdose ist. Dies bedeutet nicht zwingend eine höhere Saugkraft oder Qualität – aber allemal eine höhere Stromrechnung! Dementsprechend sollte die reine Watt-Zahl bei der Bewertung der Geräte nicht zu hoch gehängt werden.

Die tatsächliche Performance

Es lässt sich über die Watt-Angabe also durchaus ein Eindruck über die erzeugte Motorleistung gewinnen. Doch diese ist eben nicht gleichzusetzen mit der tatsächlichen Leistung, die von der Düse während des Saugens entwickelt wird. Der Blick auf beliebte Staubsauger im Test zeigte, dass die Saugkraft bei Geräten mit einer offensichtlich geringeren Watt-Zahl mitunter gleich gut war, als die Möglichkeiten der besonders Leistungsstarken Motoren. Demnach ist es also notwendig, den Blick auf andere Gradmesser zu lenken, die einen präzisen Vergleich der aktuellen Möglichkeiten bieten, um beim Kauf die richtige Entscheidung zu treffen.

Moderne Geräte sind effizienter

Besonders deutlich zeigt sich der seichte Zusammenhang zwischen Watt-Angabe und tatsächlicher Leistung bei den modernen Geräten. Diese sind auf den ersten Blick mit einer geringen Leistungsaufnahme zwischen 1200 bis 1600 Watt ausgestattet. Diese Angaben präsentieren einen Prozess des Umdenkens, der in der Branche aktuell immer weitere Kreise zieht. Nicht zuletzt liegt dies am Bedürfnis der Kunden, mit dem Gerät in erster Linie eine gute Performance zu erreichen. Wer selbst abschätzen möchte, wie viel Strom ein Gerät im Einsatz verbraucht, kann sich an einer klassischen Faustregel orientieren. Dazu wird die Watt-Angabe durch 1.000 geteilt, woraus sich in etwa der Verbrauch in Kilowattstunden pro Saug-Stunde ergibt. Liegt die Watt-Zahl dementsprechend bei 3.000, so verbraucht der Staubsauger im Betrieb etwa 3 KWh pro gesaugter Stunde.

Auf was ist nun zu achten?

Ein Vergleich der aktuellen Geräte ist noch immer der beste Weg, um ein gutes Verhältnis von Preis und Leistung ausfindig zu machen. Natürlich sind gerade Heimwerker durch den entstehenden groben Schmutz auf eine starke Saugleistung angewiesen. Doch wie bereits erläutert, lässt sich diese nicht eins zu eins aus der Watt-Angabe des Herstellers ableiten. In der Praxis bieten Vergleiche die Gelegenheit, einen tiefgreifenden Überblick über die wichtigen Kennzahlen und vor allem die praktische Anwendung zu gewinnen. Darüber ist es möglich, eine gut fundierte Kaufentscheidung zu treffen, die sich hoffentlich in den kommenden Jahren auszahlt und dementsprechend zu einem sicheren und effizienten Umgang mit dem Gerät führt.

Werbung