Welche Pflastersteine für die Hofeinfahrt?

Werbung


Werbung

Pflastersteine HofeinfahrtIhre Hofeinfahrt soll repräsentativer Eingang und haltbare Bodenbefestigung gleichermaßen sein. Natur- und Beton-Pflastersteine kommen in Frage und mit ihnen gibt es einige Möglichkeiten, beides herzustellen. Ein kurzer Überblick über Pflastersteine in der Hofeinfahrt.

Beton ist praktisch, günstig und stabil

Für Ihre Hofeinfahrt können Sie Verbundpflaster wählen, das mit einer besonderen Stabilität glänzen kann. Typische Vertreter sind der H- oder Doppel-T-Verbund, bei dem die häufig verwendeten Knochensteine verlegt werden. Alternativ können auch Rechteckpflaster gelegt werden, die einen diagonalen oder waagerechten Fugenverlauf besitzen. Wenn Sie in Ihrer Hofeinfahrt ein versickerungsfähiges Pflaster nutzen wollen, um die Versieglung des Bodens zu vermeiden, bieten sich außer speziell gefertigten Ökosteinen auch Rasengitter an. Unbearbeitete Beton-Pflastersteine sind die preiswerteste Lösung für Ihre Hofeinfahrt. Betongraue Knochensteine, Rechtecksteine und Rasengittersteine beginnen bei Materialpreisen von sechs Euro pro Quadratmeter, in den weiteren Standardfarben Rot oder Anthrazit durchfärbt müssen Sie ab acht Euro rechnen. Dazu kommen im Bedarfsfall Randsteine zur seitlichen Abgrenzung der Pflasterfläche, die ab rund zehn Euro pro laufendem Meter erhältlich sind. Das Verlegen wird von Fachbetrieben mit Arbeitskosten von 15 bis dreißig Euro pro Quadratmeter veranschlagt. Allerdings spielt der Aufwand für den Unterbau Ihres Pflasters eine große Rolle und kann zu Kosten bis zu fünfzig Euro führen.

Natursteine sind dekorativ, haltbar und einzigartig

Pflastersteine aus Naturgestein haben einen eigenen Charme, der Ihre Hofeinfahrt zu einem Prachtstück machen kann. Bei der Wahl der geeigneten Natur-Pflastersteinen kommen nicht alle Gesteine in die nähere Auswahl. Der Basalt als einer der günstigeren Natursteine entwickelt durch Abrieb im Lauf der Zeit eine sehr glatte Oberfläche, die zu Rutschgefahr führt. Die optisch ansprechenden dann glänzenden Basalt-Pflastersteine sollten Sie nur in Betracht ziehen, wenn keine Kinder oder älteren Menschen Ihre Hofeinfahrt betreten. Granit und Porphyr sind geeigneter, zumal ihre Oberflächen zusätzlich aufgeraut werden können. Sie sind fast abriebsfrei und bringen eine große Stabilität mit. Da Sie für Ihre Hofeinfahrt, vorausgesetzt Sie wollen Sie mit einem Fahrzeug befahren, Pflastersteine mit großem Maß wählen müssen, spielen Kosten für Material und Transport eine wichtige Rolle. Für eine Tonne Granit oder Porphyr müssen Sie ab dreihundert Euro kalkulieren. Pro Tonne können Sie rund drei Quadratmeter pflastern, bei kleineren und weniger stabilen Pflastersteinen können es bis fünf Quadratmeter sein. So wiegen die Pflastersteine für eine zwanzig Quadratmeter große Hofeinfahrt schnell an die zehn Tonnen. Das Verlegen des Naturpflasters kostet je nach Qualität und Legemuster ab fünfzig Euro pro Quadratmeter.

Transport teurer, Material unterschiedlich

Während beim Material von einfachem Beton ab sechs Euro pro Quadratmeter bis zum Granit für hundert Euro sehr große Unterschiede im Preis bestehen, sorgt das enorme Gewicht der Pflastersteine in beiden Fällen für einen aufwändigen Transport und Abladen. Weitere Infos zu Material- und Verlegekosten eines Pflasters finden Sie hier.

Werbung

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen