Mit Restposten sparen: Was Sie beachten müssen!

Werbung


Werbung

Wer in eine Eigentumswohnung oder ein Eigenheim zieht oder auch sein Zuhause renovieren möchte findet auf seiner Einkaufsliste zahlreiche Punkte: Tapeten und Farbe für die Wände, neue Sanitäranlagen für das Badezimmer, eine schöne Küche – und der Fußbodenbelag. Und beim Bodenbelag kann unter anderem mit Restposten eine große Summe eingespart werden, die wiederum in andere Sanierungen oder Reparaturen gesteckt werden können.

Restposten kaufen: Wie geht man vor?

Zunächst – bevor Sie sich überhaupt über Restposten im Bereich Bodenbelag informieren – müssen Sie wissen, welche Fläche mit Parkett, Laminat oder Teppichboden ausgelegt werden soll. Und da es sich um Restposten – sprich Restware – handelt, die es nur in begrenztem Umfang gibt, müssen Sie hier sehr gründlich sein. Nehmen Sie sich die Zeit und vermessen Sie in Ruhe den Raum, in dem der neue Bodenbelag verlegt werden soll. Am besten messen Sie ihn zweimal aus oder ziehen eine weitere Person hinzu, die dies übernimmt. Schließlich sehen vier Augen mehr als zwei. Notieren Sie alle wichtigen Maße inklusive der Aussparungen für Türrahmen, Heizungskörper, Kanten und ähnliches. Bei der Berechnung der Gesamtfläche sollten Sie den Verschnitt einkalkulieren, 7 % der vermessenen Fläche sollte in der Regel ausreichen.
Restposten für Bodenbelag im Handel oder von Privat kaufen?

Hat man sich beispielsweise für einen natürlichen Fußboden entschieden und sucht im Internet nach entsprechenden Angeboten wird von einer Masse an Anzeigen überflutet. Neben verschiedenen Angeboten von Händlern, findet man auch zahlreiche Annoncen von privaten Verkäufern. Bei den privaten Restposten besteht grundsätzlich die Möglichkeit ein richtiges Schnäppchen zu landen. Die passenden Dielen zu finden ist jedoch sehr schwierig, da das gebrauchte Laminat oder Parkett in der Regel schon zugeschnitten ist. Zu den Gebrauchsspuren kommt also noch hinzu, dass man in der Verlegung eingeschränkt ist und im Vorfeld auch nur schwer abschätzen kann, ob die Menge reicht.

 

Sinnvoll erscheint die Suche nach Restposten bei Onlinehändlern. Diese bieten verschiedene Designs in begrenzter Menge an, allerdings handelt es sich hierbei um stets gleich lange Dielen. In Bezug auf entsprechende Angebote zu Restposten Laminat finden Sie hier in großer Auswahl verschiedene Designs und Farben. Bei der Auswahl des passenden Restposten Laminats sollten Sie neben der Gesamtfläche auch mögliche Dämmsysteme oder Isolierungen berücksichtigen. Bei einigen Laminat-Belägen ist die Trittschalldämmung bereits integriert, doch kann man nicht immer davon ausgehen. Eventuell kommen die Kosten für eine Dämmung hinzu. Das sollte man in jedem Fall bei der Kalkulation berücksichtigen.

Werbung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen