Fußbodenheizung einstellen Heizkurve

Heizkurve: Fußbodenheizung einstellen
Heizkurve: Fußbodenheizung einstellen

Durch das richtige Einstellen der Fußbodenheizung kann man sehr viel Energie und damit Heizkosten einsparen. Eine Fußbodenheizung reagiert wesentlich träger als eine herkömmliche Heizung. D.h. die Aufwärmphase und die Abkühlphase dauern wesentlich länger. Daher ist das richtige Fußbodenheizung einstellen besonders wichtig, da bei einer falschen Einstellung sehr viel Energie verschwendet werden kann.
Man sollte sich vor dem Einstellen der Fußbodenheizung im Klaren darüber sein, welche Temperatur eingestellt werden soll, da die Aufwärmphase ca. 3 Stunden beträgt. Die Abkühlphase dauert ca. 2 Stunden. D.h. wenn der Raum in der Früh um 8 Uhr warm sein soll, so muss die Fußbodenheizung so eingestellt werden, dass diese um 5 Uhr früh anfängt den Boden zu erwärmen.


Werbung

Anleitung: Fußbodenheizung einstellen am Thermostat

Für den Fall, dass sich die Heizung um 10 Uhr abgeschaltet soll, muss die Nachtabschaltung so eingestellt sein, dass diese die Heizung um 8 Uhr abschaltet. Wichtig beim Fußbodenheizung einstellen ist die Heizkurve bzw. die Heizkennlinie. Die Heizkurve gibt das Verhältnis zwischen Vorlauftemperatur und Aussentemperatur an. D.h. die Vorlauftemperatur wird an den tatsächlichen Wärmebedarf angepasst. Je niedriger die Aussentemperatur sinkt, desto höher muss die Vorlauftemperatur bezüglich der eingestellten Heizkurve steigen. Bei einer modernen witterungsgeführten Fußbodenheizung wird die Vorlauftemperatur automatisch an den Wärmebedarf angepasst. Wenn die Raumtemperatur an kalten Tagen zu niedrig ist, so muss die Neigung der Heizkurve erhöht werden. Die Neigung gibt die Steilheit der Heizkurve an. Je steiler die Neigung ist, desto höher ist die Vorlauftemperatur bei einer bestimmten Außentemperatur.


Werbung

Für den Fall, dass die Raumtemperatur unabhängig von der Außentemperatur immer zu niedrig ist, sollte man das Niveau der Heizkurve erhöhen, um die Fußbodenheizung richtig einzustellen. Das Niveau kann durch eine Parallelverschiebung der Heizkennlinie nach oben, erhöht werden. Wenn die Raumtemperatur in der Übergangszeit zu hoch ist, kann man durch eine Parallelverschiebung der Heizkurve die Temperatur niedriger einstellen. Da die Wohlfühltemperatur bei jedem Menschen unterschiedlich ist, kann man das Fußbodenheizung einstellen nicht nach einer Normkurve vornehmen. Damit man sich in den Räumen wirklich wohl fühlt, sollte immer eine individuelle Einstellung der Fußbodenheizung vorgenommen werden.

Werbung