Mit einfachen Mitteln das Badezimmer modernisieren – 3 Tipps für mehr Komfort im Bad

 

badezimmer-Fotolia_140706811_XS

Werbung


Werbung

Bildquelle: Fotolia.com #140706811 | Urheber: Kurhan

Das Badezimmer zählt für jeden Menschen zum zentralen Lebensraum und sollte über genügend Komfort verfügen, um sich gerne im Bad aufzuhalten. Dabei findet im Bundesdurchschnitt nur alle 15 bis 20 Jahre eine Komplettrenovierung des Badezimmers statt. In dieser Zeit haben sich Designs und Funktionen der Sanitäranlagen stetig weitentwickelt.

Eine Modernisierung des Badezimmers hat demnach nicht immer nur einen optischen Grund, sondern liegt oftmals auch bei der Technik und Funktion der Badezimmereinrichtung. Wer seinem Badezimmer ein neues Gesicht geben will und sich nach einem gemütlichen Ambiente sehnt, muss nicht gleich immer eine Komplettrenovierung in Erwägung ziehen. Oftmals helfen auch kleinere Details, die das Bad in eine absolute Wohlfühlzone verwandeln können. So haben wir Ihnen im Folgenden drei praktische Tipps zusammengestellt, wie Sie mit einfachen und preisgünstigen Mitteln die Atmosphäre des Badezimmers um ein Vielfaches steigern können.

Tipp 1: Badezimmermöbel austauschen

Auch die Badezimmermöbel haben nach 15 oder 20 Jahren die schönste Zeit hinter sich gehabt und weisen oftmals unschöne Schadstellen auf. Der Wasserdampf lässt die Badezimmermöbel zudem über einen langen Zeitraum matt und kraftlos wirken. Demnach kann mit dem Austausch der Badezimmermöbel einiges bewirken. Dabei zählen nicht nur der Waschbeckenunterschrank und der Badezimmerhängeschrank zu den Austauschmodellen, sondern auch der Spiegel im Bad. Ein neuer und moderner Spiegelschrank für das Bad schafft nicht nur viel Platz, sondern steht im Zentrum des Badezimmers. So sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden bei kleinen Badezimmern auf einen eher kleinen Spiegel zu setzen, um das Badezimmer nicht zu überladen. Bei den Badmöbeln sind vor allem dunkle Grautöne und schwarze Hochglanzfronten voll im Trend.

Tipp 2: Ausreichend Zeit für Badveränderungen nehmen und einen genauen Plan entwerfen

Um keine Fehler bei der Badplanung zu machen, sollte man sich vor allem Zeit für die Badveränderung nehmen. Dabei hilft ein Plan, bei dem man alle Maße des Badezimmers notieren kann. Auf diese Weise können sowohl Waschbecken und Duschkabinen problemlos ausgetauscht werden. Allerdings sollte man darauf achten das Badezimmer nicht zu überladen und nur bei großen Baderäumen auf großzügige Waschbecken und Badewannen zu setzen.

Tipp 3: Fliesenbelag umgestalten und Farbtupfer setzen

Wer vom Design des Badezimmers gelangweilt ist und sich nach neuen und frischen Fliesen sehnt, muss nicht gleich die mühevolle Arbeit beginnen alle Fliesen abzuschlagen und neu zu verlegen. Viel einfacher gelingt es mit einem Fliesenlack, der mittlerweile in jedem Baumarkt zu finden ist. Hier können verblaste Farbe einer Frischekur unterzogen oder geschickte Farb- und Musterakzente gesetzt werden.

Werbung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen