Ausbesserungen im Wohnraum – Kleine Arbeiten mit großer Wirkung

Werbung


Werbung

Damit ein Wohnraum wohnlich und einladend wirkt, reicht es häufig nicht sich ausschließlich auf den Anstrich und den Bodenbelag zu konzentrieren. Oft sind es die kleinen Dinge, die große Wirkung zeigen und aus einer Wohnlandschaft eine stilvolle und harmonische Umgebung machen. Von dekorativen Bodenleisten über formschöne Lichtschalter und Steckdosen bis hin zu Spachtelarbeiten, die unschöne Risse und Löcher verdecken, gibt es zahlreiche Faktoren, um Wohnräume ansehnlicher zu machen. In diesem Ratgeber werden einige Möglichkeiten und Tipps erläutert.

Bildquelle: pixabay.com (GregoryButler)

Bodenleisten – Geschmackvolle Abschlüsse

Ein Fußboden kann noch so schön sein, fehlt ein gelungener Abschluss zwischen Boden und Wand, wird der optische Eindruck negativ beeinflusst. Schöne Sockelleisten verdecken den Übergang der Materialien und erleichtern gleichzeitig die Reinigung. Schließlich würde bei jedem Saug- und Putzvorgang die Wand unnötig verschmutzt werden. Um von Langlebigkeit zu profitieren, sind Ausführungen mit hoher Stabilität und Strapazierfähigkeit zu wählen. Holz und Kunststoff dürfen nicht zu weich sein, da ansonsten diverse Stöße Verformungen, Kratzer und Risse hinterlassen. Im Kantenbereif sollten Abschlussleisten stets vollummantelt sein. Damit wird verhindert, dass die Leisten an Ecken beschädigt und aus ihrer Halterung gerissen werden. Empfehlenswert sind Bodenleisten, die sich mit Hilfe von Clips im Handumdrehen fixieren lassen. Müssen in einem Raum, wie beispielsweise dem Büro viele Kabel verlegt werden, ist der Einsatz von Kabelkanälen ratsam. Derartige Kanäle gibt es mittlerweile in verschiedenen Farben, Größen und Formen, so dass sie sich an jeden Einrichtungsstil und Bodenbelag anpassen lassen. In den Kanälen verschwinden Kabel unsichtbar. Auch der unerwünschte „Kabelsalat“ hinter Schreibtischen hat damit ein Ende.

Bildquelle: pixabay.com (byrev)

Lichtschalter, Steckdosen und Co.

Ohne Steckdosen und Lichtschalter kommt keine Wohnung aus. Doch nicht selten sind gerade in Mietwohnungen und Altbauten derartige Elemente veraltet und passen nicht zum Interieur. Viele Kunststoff-Objekte lassen sich einfach in der Spülmaschine waschen, wodurch sich zumindest Verschmutzungen und hartnäckige Ablagerungen entfernen lassen. Sollten Lichtschalter, Steckdosen, Antennensteckdosen und anderweitige Abdeckungen optisch aber nicht mehr tragbar sein, lohnt es sich diese auszutauschen. Allerdings sind dabei Markenartikel wie das Programm von Busch-Jaeger vorteilhaft, das mit Qualität und sorgfältiger Verarbeitung überzeugt. Entsprechendes Schaltermaterial kann direkt online unter http://www.e-special-shop.de/Schaltermaterial/Busch-Jaeger/ bestellt werden. Der optische Effekt ist keineswegs zu unterschätzen. Mit hochwertigen Abdeckungen wirken Schalter und Steckdosen um ein Vielfaches moderner, was sich insgesamt positiv am Eindruck der Wohnung bemerkbar macht.

 

Spachtelarbeiten – Flächen sinnvoll ausbessern

Risse und Löcher in Wänden, Fließen und Co. lassen Wohnlandschaften alt und verlebt aussehen. Wer sein Zuhause aufwerten möchte, greift zu Spachtelmassen und schließt derartige Oberflächen-Problematiken. Die drei grundlegenden Rohstoffe, aus denen Spachtelmasse produziert wird, sind Gips, Kunstharz und Zement. Je nach Einsatzzweck sind die Spachtelmassen auszuwählen. Anders als verlaufsfähige Ausführungen, sind standfeste Spachtelmassen für Ausbesserungsarbeiten gedacht.

Bildquelle: pixabay.com (tatlin)

Zementgebunde Spachtelmassen

Fußböden und Nassräume werden in der Regel mit zementgebundenen Spachtelmassen bearbeitet. Denn im Gegensatz zu Spachtelmassen auf Gipsbasis sind zementgebundene Varianten gegenüber Feuchtigkeit resistent. Die Tabelle zeigt einige Spachtelmassen mit entsprechenden Einsatzgebieten und Härtezeiten.

 

Gipsgebundene Spachtelmassen

Spachtelmassen werden universell aus dem Grundstoff Gips hergestellt. Vorteilhaft bei Gips ist, dass dieses Material ph-neutral und mit diversen Materialien verträglich ist. Beim späteren Tapezieren oder Streichen sind Verfärbungen äußerst selten.

 

Kunstharz Fertigspachtel

Spachtelmassen auf Kunstharzbasis stellen den Alleskönner dar und eignen sich für Ausbesserungsarbeiten an Holz, mineralischen Untergründen sowie Metall. Beispielsweise lassen sich damit auch kaputte Stellen an Möbeln reparieren, wie das Onlineportalᅠerklärt. Sowohl innen als auch außen ist er einsetzbar. Ein weiterer Vorteil: Kunstharzspachtel sind bereits fertig gemischt, kein zusätzliches Anrühren nötig. Beim Verwenden sollte auf die Aushärtung geachtet werden. Kunstharzspachtel härten durch das Verdunsten des enthaltenen Wassers aus. Was bei dünnen Schichten praktisch ist, kann bei tieferen Rissen und damit dickeren Schichten problematisch sein. Wird nur wenig Kunstharzspachtel benötigt, sollten Heimwerker zu kleinen Mengen greifen. Die Spachtelmasse lässt sich nämlich nicht lange aufbewahren.

 

Bei großflächigen Spachtelarbeiten ist es noch wichtiger hochwertige Spachtelmasse zu verwenden. In der folgenden Sendung „einfach Genial“, die bei EinsPlus ausgestrahlt wurde, wird verdeutlicht welche Spachtelmassen das Bearbeiten und Vorbereiten von glatten Oberflächen vereinfachen.


Werbung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen