Tipps für die Gestaltung des Außenbereichs eines Hauses

Bild von Anita Menger auf Pixabay

Wohl die meisten Personen, die ein Eigenheim mit Außengrundstück besitzen, möchten auch den Außenbereich schön und nach den eigenen Vorstellungen gestalten. Besonders dann, wenn das Frühjahr und somit die warme Jahreszeit beginnt, möchte man viel Zeit im Freien verbringen können. Wenn der Sommer da ist, ist der Garten und/oder die Terrasse häufig ein geliebter Rückzugsort vor oder hinter dem Haus. Wie viel Zeit und Energie man in die Gestaltung der Außenanlage investieren möchte, hängt sehr oft von dem Geld ab, was man in so ein Projekt stecken kann.

Man kann die Planung dafür gleich ab Beginn des Hausbaus vornehmen und natürlich auch noch mit Arbeiten anfangen, wenn man bereits länger sein Eigenheim bewohnt. Wenn neu geplant wird, spielt die Ausrichtung der Außenanlage eine große Rolle. Wenn man zum Beispiel seinen Außenbereich in Richtung Osten ausrichtet, kann man den Sonnenaufgang am Morgen genießen. Dagegen verspricht die Ausrichtung nach Westen einen langen Sonnenuntergang am Abend. Auf Skizzen kann man die Anordnung von gewünschten Sträuchern und Beeten oder auch Teichen aufzeichnen. Dabei sollten Gefälle und Aussichten mit berücksichtig werden. Auf die Art und Weise kann man ideale Plätze für das genannte und auch zum Beispiel für Sitzgelegenheiten, Spielplätze, Grill und Kamin, Beleuchtung sowie Dekoration festlegen.

Wie man den Garten anlegen kann

Wenn man den Außenbereich gestalten möchte, spielt natürlich der persönliche Geschmack dabei eine recht große Rolle. Nicht jeder Mensch legt auf das Gleiche wert. Wichtig ist nur, dass man sich damit richtig auseinandersetzt und realistisch einschätzt, wie viel Zeit man für die Gestaltung und Pflege/Erhaltung des Außenbereichs aufbringen will. Es wird leider nichts nützen, wenn man einen Garten anlegt und dann weder die Zeit und das Geld hat, ihn optimal zu pflegen.

Strom für viele nützliche Dinge im Garten

Ein Aspekt bei der Gartengestaltung ist, ob man für manche Projekte dort dauerhaft Strom benötigt. Schließlich kann man darüber nachdenken, ob man Zeitschaltuhren für die Beleuchtung und für den Betrieb eines (Spring-)Brunnens, einer Teichpumpe oder eines künstlichen Wasserfalls benötigt. Auch kann eine gut platzierte Beleuchtung eine Abschreckung für Einbrecher sein. Für solche Fälle werden gerne Bewegungsmelder im Eingangsbereich, aber auch an Terrassen am Haus installiert. Strom wird man ebenso für eine automatische Bewässerung für den Rasen und für die Beete benötigen, wenn man diese möchte. Diese wird besonders in trockenen und heißen Sommern nützlich sein, um in den frühen oder sehr späten Abendstunden für die ausreichende Bewässerung zu sorgen, auch wenn man beispielsweise im Urlaub ist. All das kostet natürlich durch den Strom, den man verbrauchen wird, zusätzliches Geld. Es bietet sich daher sicherlich an, auf einen günstigen Stromanbieter zu setzen.

Der Traum vom eigenen Pool oder Teich im Garten

Für viele ist der eigene Pool, Wasserlauf oder Teich ein großer Wunschtraum. Dafür sollte aber das Grundstück groß genug sein. Erst das Loch im Boden lässt die Entscheidung darüber zu, ob es ein Pool, ein kleiner Fischteich oder doch ein Schwimmteich wird. Aber man sollte wissen, dass jede Wasserfläche in einem Garten gepflegt werden muss. Gute Wasseranlagen sind zeit- und kostenintensiv und wollen mit Liebe geplant und gepflegt werden. Wenn es sich um einen Schwimmteich handelt, muss eventuell ein Fachmann zu Rate gezogen werden, damit dafür die richtige Bepflanzung gewählt wird. Bei einem Badepool muss der Chlorwert stimmen und das Wasser sauber gehalten werden. Wer gerne Fische und andere Wasserbewohner in einem Teich halten möchte, muss sich Wissen über die Bedürfnisse der Tiere und über die benötigte Wasserqualität sowie die richtige Bepflanzung aneignen. Bei der Tierhaltung generell im Garten muss natürlich auch immer die Versorgung/Fütterung berücksichtigt werden. Auch dann, wenn man nicht selbst zuhause ist. Für die Versorgung von Teichbewohnern kann eine automatische Fütterung durch einen Spender eingerichtet werden (hier auch wieder das Thema Strom). Damit würde man keinen benötigen, der in Abwesenheit sich um die Tiere kümmert. Auf alle Fälle ist klar, dass eine Wasseranlagen im Garten Arbeit aber auch viel Freude zugleich bedeutet.

Gartenwege gestalten, Sichtschutz und Mauern bauen

Gartenwege sind eine schöne Ergänzung in vielen Gärten. Sie können Bereiche attraktiv abgrenzen und natürlich auch einen sauberen und sicheren Tritt ermöglichen. Wer über Vorerfahrungen verfügt, kann sich gut an diese Arbeiten selbst wagen. Wichtig hierbei ist der richtige Unterbau. Erst ein richtiger Schichtaufbau aus Kies, Schotter und Sand ist die Garantie dafür, dass der Weg dauerhaft stabil bleibt und Pflastersteine nicht absacken. Natürlich kann man für die Gestaltung von Wegen auch andere Materialien verwenden. Zu den Pflastersteinen kann man zum Beispiel noch Holzplatten, Split, Kieselsteine, Natursteine oder auch Kunstbelege verwenden.

Als Sichtschutz oder auch zum räumlichen Trennen von Bereichen, dienen Mauern, Zäune und Sichtschutzelemente. Dabei werden sich die Kosten nach Art der Abgrenzung unterscheiden. So können Sichtschutzmatten und Heckenpflanzen günstiger sein. Wogegen eine Mauer, beispielsweise aus Naturstein, viel mehr Geld kosten aber dafür auch besonders attraktiv ist.