Gartenpflege

Werbung


Werbung

Ein schöner Garten muss regelmäßig gepflegt werden. Nur so wird er zu einer Wohlfühloase. Es reicht allerdings nicht aus, anfallende Gartenarbeiten schnell zu erledigen, sie müssen auch zum richtigen Zeitpunkt durchgeführt werden, um ein langes und gesundes Wachstum der Pflanzen zu garantieren.

Gartenpflege

Bildquelle: Veronica Reverse – https://unsplash.com/photos/qYwyRF9u-uo

Die richtige ganzjährige Gartenpflege

Wenn im Frühjahr die Natur langsam wieder aus dem Winterschlaf erwacht, ist es Zeit für einen Verschnitt. Alte Ziergräser, Rosen und Spätblüher können nun ordentlich zurückgeschnitten werden, um das Wachstum zu unterstützen und die Pflanzen in Form zu halten.

Nun ist es auch an der Zeit, den Boden zu bearbeiten und auf die Bepflanzung vorzubereiten. Je nach Wetterlage können Sie ab Ende April – Anfang Mai mit der Bepflanzung Ihrer Beete beginnen. Kleiner Tipp: warten Sie die Eisheiligen ab, viele Pflanzen vertragen keinen Nachtfrost.

Neben dem regelmäßigen Jäten, Gießen und Düngen der Beete steht die Rasenpflege an vorderster Stelle. Ein gepflegter, dichter Rasen ist neben hübsch angelegten Beeten das A und O für einen schönen Garten.

Die optimale Rasenpflege

Um einen gesunden und dicht wachsenden Rasen im Frühjahr zu erhalten, muss der Rasen spätestens im Februar noch einmal gründlich von Laub und Ästen befreit werden. Der Rasen muss frei liegen, er muss Luft, Licht und Sonne tanken können, sonst neigt er zum Verfaulen. Das zeigt sich dann im Frühjahr mit braunen, kahlen Stellen.

Auf den Beeten und Freiflächen darf das Laub bis zum Frühjahr liegen bleiben, denn das Laub bietet den Pflanzen im Erdreich einen guten Kälteschutz.

Im März sollte der Rasen das erste Mal geschnitten werden. Ist es im März noch zu kalt oder nass, können Sie bis zum April warten. Dann sollte der Rasen allerdings seinen ersten Schnitt erhalten. Schneiden Sie beim ersten Mähen nicht zu kurz. Der Rasen ist gerade aus der Winterpause heraus und die Halme brauchen entsprechend länger, um sich vom Schnitt zu erholen.

Achten Sie während des gesamten Sommers auf die richtige Schnitthöhe. Zu kurz ist selten gut. Auch das Mähen in der prallen Sonne ist nicht zu empfehlen. Gartenexperten empfehlen eine Schnitthöhe zwischen 3,5 und 5 cm.

Bei Rasenstücken, die im Schatten liegen, ist die Schnitthöhe besonders wichtig. Um den Lichtmangel auszugleichen und gesund und dicht wachsen zu können, müssen die Halme mindestens 4,5 cm hoch sein.

Der richtige Sommerschnitt für den Rasen

Im Sommer nimmt die Rasenpflege einen Großteil der Gartenpflege ein. Der Rasen muss regelmäßig gestutzt werden und das oft.
Schneiden Sie nicht zu tief, sonst bekommt Moos und Unkraut die Oberhand, da es schneller nachwachsen kann. Folgende Werte können als Richtlinie verwendet werden:

Normalen Gebrauchsrasen auf eine Höhe zwischen 3,5 und 5 cm stutzen. Gemäht werden sollte in wöchentlichem bis zwei-wöchentlichem Abstand.

Zierrasen hingegen kann auf eine Höhe zwischen 2 cm und 3,5 cm geschnitten werden. Der Zierrasen ist der aufwendigste seiner Art, hier müssen sie jeden dritten bis fünften Tag zum Rasenmäher greifen. Schattenrasen bleibt entsprechend länger, zwischen 4,5 cm und 7 cm mit zwei-wöchigem Mähabstand.

Für Zierrasen und größere Rasenflächen könnte sich die Anschaffung eines Mähroboters lohnen. Bei einem Mähroboter können Mähzeiten eingestellt werden, der Roboter erfüllt seine Aufgabe dann selbstständig – wenn gewünscht sogar Nachts. Über einen Blog bin ich auf die Webseite https://www.homeandsmart.de/maehroboter-rasenroboter-test aufmerksam geworden, die viele Informationen und Testergebnisse beinhaltet.

Die richtigen Gartengeräte für eine einfache Gartenpflege

Bei den Gartengeräten, die Sie für die Pflege Ihres Gartens benötigen, gilt vor allen Dingen eines – je besser das Gerät und je schärfer, umso schneller haben Sie Ihre Gartenarbeit erledigt. Gute Geräte sparen Zeit und verhindern Schäden an den Pflanzen.