Den eigenen Gartenteich selber bauchen – so geht’s

Quelle: https://pixabay.com/photos/garden-water-pond-garden-pond-768142/

Der Garten gilt für viele Menschen als ein Ort der Ruhe. Hier kann man die Seele baumeln lassen und vom stressigen Alltag abschalten. Aus diesem Grund ist der Garten für viele Menschen mit Eigenheim ein fester Bestandteil. Hier verbringen sie sehr viel Zeit, um Pflanzen zu pflegen, in Ruhe auf der Terrasse einen Kaffee zu trinken oder mit der Familie zu grillen. Nicht nur die frische Luft selbst, sondern auch die Deko spielt eine sehr wichtige Rolle. Neben den Pflanzen und einer schönen Terrasse träumen viele Gartenbesitzer von einem eigenen Gartenteich. In diesem Artikel wollen wir erklären, wie der Gartenteich selbst angelegt werden kann und was zu beachten ist.

Den passenden Standort wählen

Für den Genuss und das Gelingen sowie auch schlussendlich für den „Betrieb“ von einem Gartenteich spielt der Standort eine besonders wichtige Rolle und sollte daher mit Bedacht ausgewählt werden. Dabei ist natürlich die Größe und das spätere Aussehen ausschlaggebend. Am besten legt man den Gartenteich an der tiefsten Stelle im Garten an, damit sich das natürliche Wasser auch dort sammeln kann. Des Weiteren muss überlegt werden, ob er sich im Mittelpunkt des Gartens befinden soll oder doch lieber abseits, da es der Ort der Entspannung ist. Zusätzlich ist es wichtig zu wissen, ob eventuell Tiere oder kleine Kinder auf dem Grundstück sind, welche natürlich nicht ungehindert zum Gartenteich gelangen sollten, da das viel zu gefährlich sein könnte.

Das richtige Material wählen

Die Wahl von Form und Material ist ebenso sehr wichtig. Besonders praktisch sind natürlich die bereits fertigen Gartenteichformen, welche ganz bequem online bestellt werden können. Diese werden einfach entsprechend in ein Loch eingebracht und können sofort befüllt und bepflanzt werden. Das Bauen von einem Gartenteich mit Folie ist hingegen etwas aufwendiger, wobei dieser sich individuell gestalten lässt und somit wesentlich mehr Spielraum bietet. Diese Teiche lassen sich mit Pflanzenformen und Steinen dekorieren und somit schön natürlich gestalten. Dabei gibt es aber auch bei den Folien sehr viel Auswahl. Besonders beliebt ist die Folie aus PVC, welche vor allem bei kleinen und mittelgroßen Teichen eingesetzt wird, weil diese besonders robust und strapazierfähig ist. Des Weiteren gibt es die PE-Folien (Polyethylen), welche als pflanzen- und fischfreundlich gelten. Wichtig ist es allerdings immer, dass die Folie in einem Stück verlegt wird.

Den Teich richtig anlegen

Man kann sich bei der Natur besonders gut abschauen, wie ein Gartenteich angelegt werden soll. So muss man stets für tiefe und flache Wasserbereiche sorgen. Dabei können die flachen Wasserbereiche mit Pflanzen und Steinen verziert werden, während die Tiefwasserzonen für ein ökologisches Gleichgewicht sorgen und daher auf keinen Fall fehlen dürfen. Hier machen sich nun Seerosen und andere Wasserpflanzen sehr gut. Die Tiefwasserzonen beginnen bei 60 cm. Wenn in Zukunft allerdings Fische im Gartenteich leben sollen, muss dieser an mindestens 80 cm tief gehen, wobei ein Meter noch besser wäre.

Gartenteichtechnik nicht vergessen

Während die großen Seen durch die Zu- und Abflüsse sowie durch die Flora und Fauna ein natürliches Gleichgewicht haben, muss im Gartenteich eigenständig dafür gesorgt werden. Genau hier kommt die Technik zum Einsatz. Die Kombination aus Nährstoffeintrag und hohen Temperaturen kann zu einem langsamen Zuwachsen und einem Verschlammen führen, was vor allem bei kleinen Teichen der Fall ist. Ohne die entsprechende Technik wäre das Vergnügen am Gartenteich also schnell vorbei. Ein Teichfilter sowie eine Sauerstoffpumpe und Teichpumpen können nun weiterhelfen und dafür sorgen, dass der Teich frei von Schlamm und Algen bleibt.

Den Gartenteich versichern?

Das Anlegen sowie der Betrieb von einem Gartenteich kann schon mal sehr kostspielig werden. Des Weiteren sollten Betreiber auch bedenken, dass ein Gartenteich nicht nur schön ausschaut, sondern auch die einen oder anderen Gefahren mit sich bringen kann. Hier kann es zu verschiedenen Unfällen kommen, sodass der Gartenteich auf jeden Fall mitversichert sein sollte. Ein freier Versicherungsmakler in München kann regional zum Beispiel dabei helfen, welche Versicherungen besonders geeignet sind und was diese alle beinhalten und welche Situationen abgesichert sind.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen