Das Wohnzimmer herrichten – Warum man sich Hilfe holen sollte

Werbung


Werbung

Im Frühling fühlen sich viele Menschen danach, die Räumlichkeiten zu verändern. Insbesondere das Wohnzimmer wird häufig gänzlich neu hergerichtet und dies nicht ohne Grund. Es ist immerhin das Zimmer, in welchem Gäste empfangen werden und die Freizeit verbracht wird.

Das Wohnzimmer umzubauen ist aber eine Aufgabe, welche mit professioneller Hilfe weitaus einfacher zu erledigen ist. Bei vielen Tätigkeiten ist es sogar ratsam einen Handwerker zu organisieren. Wann dies der Fall ist, erklärt dieser Ratgeber.

Planung der Wohnzimmerrenovierung

Alles beginnt mit einer sorgfältigen Planung, welche gut durchdacht und umfangreich erfolgen sollte. Im Vorfeld sollte sich dafür ausreichend Zeit genommen werden, wobei auch hier der Rat eines Handwerkers sinnvoll ist.

Für die Wohnzimmerrenovierung können damit auch Aspekte berücksichtigt werden, welche im ersten Schritt kaum offensichtlich sind. Das Ergebnis all dessen kann dadurch maßgeblich zum positiven beeinflusst werden.

Ein Handwerker ist bei der Planung primär dann wichtig, wenn die Modernisierung über Wände streichen und neues Mobiliar hinausgeht. Neue Steckdosen anbringen und all die dazugehörigen Tätigkeiten müssen in der Planung entsprechend berücksichtigt werden.

Fußbodenbelag mit Trittschalldämmung

Die Nachfrage bezüglich Fußbodenbelägen mit Trittschalldämmung steigt – daher ist auch dies in der Planung unter Umständen zu berücksichtigen. Es gibt hierfür die Wahl zwischen all den gängigen Belägen wie Laminat, Fliesen, Parkett, Kork, Vinyl, PVC und Naturstein.

In diesem Zuge kann sich auch überlegt werden, ob der Heizkörper an den Wänden noch sinnvoll ist oder ob doch eher eine Fußbodenheizung integriert werden sollte. Dadurch werden die Räume ebenfalls warm und der freigewordene Platz kann anderweitig verwendet werden.

Die Trittschalldämmung ist immer dann wichtig, wenn sich unterhalb noch Wohnräume befinden. Für alle Bewohner des Hauses ergibt sich daraus wesentlich mehr Wohnkomfort und Ruhe. Für diese Tätigkeit sollte ebenfalls ein Handwerker organisiert werden.

Neues Mobiliar für neuen Wohnkomfort

Nachdem all die nötigen Tätigkeiten erledigt wurden, kann nun das neue Mobiliar aufgebaut werden. Esstische und Sofas sind im Vergleich zu Schränken und Regalen sehr einfach aufgebaut und erfordern somit keinen Handwerker – außer man möchte sich die Zeit und Nerven sparen. Hier wäre es aber sinnvoll, die Möbelmontage inklusive Möbeltransport zu buchen.

Insgesamt schafft das neue Mobiliar aber einen neuen Wohnkomfort, welcher auch eine gewisse Ruhe ausstrahlt und eine neue Atmosphäre schafft. Wenn von einer Wohnzimmerrenovierung die Rede ist, dann wird darunter auch eine Neubeschaffung der Möbel definiert.

Neue Farbumgebung schaffen

Der Anstrich im Wohnzimmer ist mit einer frischen Farbe oder mit einer gemusterten Tapete möglich. Dies schafft ebenfalls eine neue Atmosphäre in den Räumlichkeiten. Eine Kombination aus einem auffälligen Farbton und Tapete ist dabei ebenfalls sinnvoll, zumal dies auch für die nötige Abwechslung sorgt.

Sollte sich unterhalb der aktuellen Wandfarbe aber bereits eine Tapete befinden, dann ist es ratsam, die Tapete zu entfernen. Insbesondere dann, wenn die Wand bereits mehrfach überstrichen worden ist.

Eine weitere Möglichkeit wäre aber auch die gänzlich neue Gestaltung von Wänden. Diese Option ergibt sich aus Innenputz (sogenannten Riemchen). Es sind flache Steine, welche wie das Mauerwerk wirken, damit können einzelne Wandflächen individuell und nach den eigenen Wünschen gestaltet werden.