Außenarbeiten bei jedem Wetter

Bildquelle: Fotolia.de #125597401 | Urheber: surfmedia
Werbung


Werbung

Wer seine Geräte, Werkzeuge und mehr lagern möchte, wird sicherlich auf eine Lagerhalle zurückgreifen. Doch was tun Sie, wenn Sie flexibel sein müssen? Wenn die Werkzeuge nur eine begrenzte Zeitspanne an diesem Ort zum Einsatz kommen und anschließend wieder an einem anderen Ort gelagert werden müssen, können Container oder Hallen sehr unpraktisch sein. Zudem kommen sehr hohe Kosten zustande, um die bereits aufgebaute Lagerhalle wieder zu verschieben oder gar zu entfernen. Ebenso stellt sich die Frage, was zu tun ist, wenn kein Platz für eine Halle vorhanden ist. Diese bedarf eines Fundaments und weiterer baulicher Aufmaße.
An Stelle eines Containers können Sie alternativ ein Zelt mieten zur Lagerung von Werkzeugen und Geräten. Im Handumdrehen sind diese privaten oder geschäftlichen Bauräume errichtet. Die Zelte sind so konzipiert, dass sie eine kurzfristige und sogar eine mittelfristige Lösung darstellen. Sie können daher auch über einen etwas längeren Zeitraum mit einem optimalen Schutz Ihrer benötigen Werkzeuge rechnen.

Worauf sollten Sie bei der Zeltvermietung achten?

Zunächst einmal gilt es zu unterscheiden, für welchen Anlass genau das Zelt gemietet wird. Lagerzelte können die unterschiedlichsten Artikel aufnehmen und verwahren, weswegen es diverse Faktoren zu bestimmten gilt. Zunächst sollen Sie die Breite der Konstruktion wählen. Hierbei können die Zelte von wenigen Metern bis hin zu 50 Metern gestaltet sein. Die Breite beeinflusst gleichzeitig die Bauweise der Konstruktion. Schließlich kann ein 50 Meter breites Zelt kaum ohne Zwischenstreben aus. Diese sind bei der Planung des vorhandenen Stauraumes zu berücksichtigen. Als zweiter wichtiger Faktor sollte die Länge des Zeltes gewählt werden. Diese kann in Abstufungen nach Ihren Wünschen gewählt werden.

Achten Sie zudem auf die Höhe, wenn Sie ein Lagerzelt mieten. Hierbei gilt es nicht nur auf die Seitenwandhöhe zu achten, sondern bevorzugt auf die Firsthöhe.

Was ist die Firsthöhe?

Ein Zelt verfügt immer über ein spitz zulaufendes Dach. Je nachdem wie steil dieses zuläuft, ergibt sich eine höhere oder tiefere Firsthöhe. Unter diesem Maß wird die maximale Höhe eines Zeltes verstanden. Um den Stauraum im Inneren des Zeltes zu planen, ist dieses Maß kaum von Relevanz. Doch wenn Sie planen möchten, wo das Zelt stehen soll, ist die Firsthöhe ein unabdingbares Planungsmaß. Schließlich möchten Sie nicht enttäuscht feststellen, dass das Zelt nicht an dem vorhergesehenen Platz aufgebaut werden kann, da es höher ist, als nur die Seitenwandhöhe. Dies würde beim Mieten eines Arbeitszeltes zu einem enormen Anfall von neuen Kosten sowie einem immensen Zeitverlust führen.