Alles über Kachelöfen im Wohnzimmer

Bild von Dieter Ludwig Scharnagl auf Pixabay

Von Jahr zu Jahr werden Kachelöfen immer beliebter. Bereits frühere Generationen wussten die Wohlfühlwärme eines Kachelofens zu schätzen. Kachelöfen sind sehr zuverlässige Wärmespender und sorgen von Frühling bis Winter für mehr Wohnkomfort. Moderne Kachelöfen fürs Wohnzimmer können sowohl in Hinblick auf die Funktionalität als auch auf das Design überzeugen. Wir erläutern, worauf Sie beim Einsatz achten sollten.

Die Kacheln eines Kachelofens fungieren als Wärmespeicher. Sie nehmen die Wärme des Ofens auf und geben diese nach und nach in die Umgebung ab. Diese dadurch erzeugte Wärme wird von uns als besonders angenehm empfunden und ist somit eine wahre Wohlfühlwärme.

Brennmaterial und Kachelofeneinsatz

Ein Kachelofen im Wohnzimmer ist eine tolle Ergänzung zu Heizung und Co., denn ein moderner Kachelofen ist eine effiziente Technik zur Wärmegewinnung. Um Ihren Kachelofen zu befeuern, können Sie aus verschiedenen Brennmaterialien wählen. Möglich sind: Pellets, Braunkohlebriketts, Schichtholz oder Holzbriketts.

Welches Brennmaterial am besten zu Ihrem Kachelofen passt, hängt von dem sogenannten Kacheleinsatz ab. Dabei wird zwischen Kachelöfen unterschieden, die sich für Dauerbrandstoffe eignen und welche, die nur für Zeitbrandstoffe ausgelegt sind. Einige Kachelöfenmodelle sind sogar für beide Arten von Brennstoffen ausgelegt.

Was bedeutet aber Dauerbrandstoff und Zeitbrandstoff?

  • Dauerbrandstoffe zeichnen sich dadurch aus, dass sie sehr hart sind und eine feste Konsistenz aufweisen. Zu den Dauerbrandstoffen zählt vor allem Kohle wie Braunkohle oder Steinkohle.
  • Zu der Kategorie Zeitbrandstoff wird Material verstanden, das nur eine kurze Brenndauer hat, wie zum Beispiel Holz.

Unterschied zwischen Öfen für Zeitbrandstoffe und Öfen für Dauerbrandstoffe

Rein äußerlich werden Sie zwischen den verschiedene Kachelöfenmodellen keinen Unterschied feststellen können. Dieser ergibt sich erst bei einem Blick in den Kachelofen selbst. In einem Kachelofen, der für Dauerbrandstoffe ausgelegt ist, werden Sie am Boden eine Art trichterförmige Mulde vorfinden. Diese Mulde ermöglicht, dass Briketts, die oben raufgelegt werden, langsam nach unten rutschen. Dadurch brennen nicht alle Briketts zeitgleich. Durch diese Konstruktion wird die Wärme nach und nach abgegeben.

Natürlich können Sie auch Holz in einen Ofen für Dauerbrandstoff und Kohle in einen Ofen für Zeitbrandstoff legen. Es wird Ihnen nur nicht viel bringen. Kohle wird in einem Ofen für Zeitbrandstoff eventuell nur glimmen und immer wieder ausgehen. Dasselbe passiert, wenn Sie Holz in einen Dauerbrandofen legen. Ein schönes Flammenspiel und eine hyggelige Wohlfühlatmosphäre wird sich nicht einstellen. Das Holz wird in einem Dauerbrandofen nur vor sich hin glimmen.

Kachelofen-Designs: Für jeden Geschmack etwas dabei!

Kachelöfen gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Sie haben Ihr Wohnzimmer im skandinavischen Design eingerichtet? Dann passt vielleicht ein kleiner, puristisch gehaltener Kachelofen zu Ihrem Interieur. Sie haben viel Platz in Ihrem Wohnzimmer und wollen, dass Ihr Kachelofen ein echter Blickfang wird? Dann ist ein großer Kachelofen, vielleicht mit einer Sitzbank davor, eventuell etwas für Sie.

Übrigens, fast jeder moderne Kachelofen besitzt ein Sichtfenster. Sie haben die Möglichkeit, den Flammenspiel zuzusehen und gleichermaßen die Wohlfühlwärme zu genießen. So machen Sie es sich in Ihrem Zuhause so richtig schön gemütlich.

Welche Bauformen gibt es?

Wenn Sie sich für einen Kaminofen interessieren, können Sie zwischen verschiedenen Varianten wählen:

  • Da gibt es den Grundofen, der zwar etwas länger zum Aufheizen braucht, der aber die Wärme dann auch länger abgibt.
  • Der Warmluftofen braucht nicht so lange zum Aufheizen, hat aber den Nachteil, dass er die Wärme nicht so lange wie ein Grundofen halten kann.
  • Der Kombi-Kachelofen ist eine Kombination aus Grundofen und Warmluftofen und ist daher die ideale Lösung.
  • Immer beliebter werden Kachelöfen, die gleichzeitig als Herd verwendet werden können. Diese machen jede Küche zu einem echten Hingucker!

Energie sparen mit Kachelöfen

Wenn Sie sich für einen Kachelofen entscheiden, der mit Keramik Kacheln verkleidet ist, gehen Sie einen ersten Schritt Richtung positiver Energieeffizienz. Der Grund: Hinter Keramik versteckt sich ein aus Stahl gefertigter Korpus. Dieser ist mit dem Material Vermiculit verkleidet, wodurch eine hohe Speicherleistung erzielt wird.

Da die Technologie von Kachelöfen immer weiter verbessert wird, ist es heute möglich, dass immer weniger Schadstoffe in die Umwelt gelangen.

Wenn Sie sich für einen Kachelofen mit sogenannter Wassertasche entscheiden, können Sie sogar Ihre Heizkosten senken. Denn die erzeugte Wärme des Kachelofens kann über eine Verbindung mit dem Wasserkreislauf Ihrer Heizung das Heizungswasser erwärmen.

Welche gesetzlichen Bestimmungen muss ich erfüllen?

„Aus Sicherheitsgründen dürfen in Deutschland nur Abgase mit einer maximalen Temperatur von 395 Grad Celsius abgeleitet werden. Ansonsten könnte die Bausubstanz beschädigt werden.“ (Quelle: Edle-Bauelemente.de)


In der Regel müssen Sie sich aber darüber keine Gedanken machen, da diese hohen Temperaturen fast nur von industriellen Öfen erreicht wird.


Achten Sie beim Kauf Ihres Kaminofens auf die Zertifizierung. Das CE-Zeichen versichert Ihnen, dass der Kamin international gültigen Bauproduktgesetzen entspricht. Das Ü-Zeichen besagt, dass der Kaminofen vom Deutschen Institut für Bautechnik zugelassen wurde.

Fazit: Kachelöfen werden immer beliebter. Kein Wunder, haben Sie doch eine Reihe von Vorteilen, wie die Tatsache, dass sie eine echte Wohlfühlwärme abgeben. Eine Wohlfühlwärme, bei der uns im Winter bei einer Tasse heißen Kakao und einem Rotweinkuchen mit Kirschen, so richtig hyggelig zumute wird.