Teure Werkzeuge richtig lagern und pflegen

 

Werkzeugwand

Werbung


Werbung

Bildquelle: www.regalraum.com

Eine preisgünstige Alternative zu der von Regalraum angebotenen Werkzeugwand kann auch in Eigenregie selbst gebastelt werden

Wohl in jedem Haushalt gibt es Werkzeug, denn schon, wenn es darum geht, ein Bild aufzuhängen, wird ein Schraubendreher oder noch besser ein Akkuschrauber benötigt. Wer darüber hinaus gern selbst in seinem Zuhause kreativ wird, der nennt schnell eine ganze Reihe unterschiedlicher Werkzeuge sein Eigen. Möchte man sie lange Nutzen, gilt es sie richtig aufzubewahren und natürlich zu pflegen. Wobei natürlich die Anforderungen je nach Material und Nutzungsart sehr unterschiedlich sind.

Selbst ein Hobbyheimwerker besitzt in seiner kleinen Hobbywerkstatt schnell Werkzeug im Wert von mehreren Hundert oder gar Tausend Euro, umso wichtiger ist die optimale Aufbewahrung für eine lange uneingeschränkte Nutzung. Darüber hinaus erspart man sich natürlich eine lange Suche, wenn in der Werkstatt stets Ordnung herrscht. Sehr gut geeignet für die Aufbewahrung einzelner Teile wie Hämmer, Zangen, Schraubendreher oder Ähnliches ist eine Werkzeugwand. Je nach Handwerklichen Geschick kann man diese Wand selbst anfertigen. Gut geeignet ist eine Holz- oder Holzverbundplatte, Lochplatten aus Metall oder hochwertigem Kunststoff eignen sich ebenfalls für die übersichtliche Anordnung.

Der Werkstatt des Hobbyheimwerkers sollte nicht gerade in einem feuchten Keller eingerichtet werden, denn viele Werkzeuge werden aus Metall gefertigt, das im feuchten Raumklima schnell Rost ansetzt. Dies sieht nicht nur nicht schön aus, es beeinträchtigt auch die Nutzung. Zudem kann das eine oder andere Stück im Fall des Falles brechen und zu Verletzungen führen. Es ist somit wichtig für einen trockenen und kühlen Raum zu sorgen, denn auch elektrische Geräte und Akkus mögen keine Feuchtigkeit oder große Hitze. Besteht keine andere Möglichkeit zur Lagerung als der feuchte Keller, sollte man geeignet Maßnahmen ergreifen um diesen zu trocken. Ein Metallschrank ist hier der offenen Lagerung vorzuziehen. Selbst Werkzeuge, die in einem Werkzeugkoffer aufbewahrt werden, sollte man zusätzlich im Schrank aus Metall lagern. Sehr hochwertige Geräte, deren Anschaffung wirklich ins Geld geht, sollte man, wann immer es möglich ist, in einem anderen Raum einlagern.

41_2-werkzeugwand

Bildquelle: www.regalraum.com

Ein weiterer wichtiger Punkt für eine lange Haltbarkeit ist die richtige Pflege. Rückstände wie Öl, Farben, Schmutz und Ähnliches fördern die Bildung von Rost. Sie können zudem dazu führen, dass elektrische Geräte oder Akkus ihre Leistungskraft verlieren. Jedes Werkzeug sollte man zumindest nach der Benutzung gründlich reinigen. Ein Korrosionsschutz zum Aufsprühen oder Einreiben pflegt und schützt zusätzlich. Eine lange Haltbarkeit ist natürlich auch ein entscheidender Kostenfaktor, in so mancher Hobbywerkstatt schlummern hohe Werte, die man natürlich lange erhalten und nutzen möchte. Viele der elektrischen Werkzeuge sind schon vom Hersteller aus in einem entsprechenden Koffer untergebracht, dies ist natürlich auch der richtige Aufbewahrungsort für sie, wenn sie über einen längeren Zeitraum hinweg nicht benötigt werden. In Koffer warten sie sicher geschützt vor Nässe und Kälte auf ihren nächsten Einsatz. Übrigens wer sein Werkzeug nach jeder Nutzung, säubert, es regelmäßig pflegt und am richtigen Ort aufbewahrt, der kann richtig Geld sparen, denn eine Neuanschaffung ist, wenn überhaupt, erst nach vielen Jahren notwendig.

Werbung