Überwachungstechnik

Die Überwachungstechnik wird nicht nur im gewerblichen Bereich, sondern auch im privaten Sektor zur Überwachung von Haus und Garten eingesetzt.


Werbung

Die moderne Überwachungstechnik bietet eine Vielzahl von optischen Überwachungsgeräten wie z.B. Infrarot Videokameras, Bewegungsmeldern und digitalen Aufzeichnungsgeräten. Bewegungsmelder werden oft zum Einschalten von Haustürbeleuchtungen oder Flutlichtanlagen, die im Rahmen der Überwachungstechnik zum Ausleuchten von Gebäude und Grundstücksbereichen Anwendung finden, verwendet. Neben dieser Aufgabe eignen sich Bewegungsmelder auch zum Schalten von Alarmanlagen. Allerdings ist der Einsatz von Bewegungsmeldern im Außenbereich nicht ganz unproblematisch, da diese Überwachungsgeräte auch auf Tiere wie Katzen, Hunde etc. reagieren, so dass ein eventueller Fehlalarm möglich ist.

Auch Überwachungskameras lassen sich durch einen Bewegungsmelder schalten, so dass das Aufzeichnungsgerät nicht ununterbrochen laufen muss. Im Eingangsbereich eines Gebäudes ist die Installation einer Überwachungskamera durchaus sinnvoll, da mit dieser Art der Überwachung sicher stellen kann dass die Haustüre aus versehen einem Fremden geöffnet wird. Soll im Rahmen der Überwachungstechnik eine Überwachungskamera eingesetzt werden, so ist es empfehlenswert eine Infrarotkamera zu verwenden, da diese auch bei Dunkelheit Aufzeichnungen machen kann. Die Ausleuchtung des Kamerafeldes der Infrarot – Kamera wird durch Infrarotdioden gewährleistet, die Licht im nicht sichtbaren Bereich emittieren, so dass man nicht durch unerwünschtes Licht gestört wird.

Werbung