Molche im Gartenteich ansiedeln

Molche im Gartenteich
Molche im Gartenteich Fotolia.de #194427176 | Urheber: bennytrapp

Zu einem richtigen Gartenteich gehören auch Tiere, die diesen bewohnen. Molche sind in den meisten Gartenteichen gern gesehene Gäste. Wer Molche im Gartenteich halten will, der sollte den Teich so gestalten, dass diese sich dort wohl fühlen. Nicht jeder Gartenteich ist gleichermaßen für Molche geeignet, aber wenn man den Teich entsprechend ausstattet, werden sich ziemlich schnell die heimischen Teichmolche von alleine ansiedeln.


Werbung

Der Gartenteich sollte folgende Voraussetzungen erfüllen, damit sich Molche ansiedeln können.

  • Da Molche Amphibien sind und sowohl im Wasser und auch an Land leben, muss das Teichufer seicht angelegt werden, damit die Molche jederzeit den Gartenteich verlassen können.
  • Molche benötigen auch geeignete Verstecke. Als Versteck eignen sich ausgehöhlte Steine, Äste und Baumstämme. Diese sollten im Teich und am Teichrand platziert werden.
  • Auch Wasserpflanzern wie Hornkraut und Wasserpest sollte man im Teich anpflanzen. An diesen Pflanzen laichen die Weichen ab, so dass im Gartenteich eine Molchpopulation entstehen kann.
  • Der Teich sollte im Halbschatten liegen und eine Tiefe von 10 cm bis 100 cm besitzen. Das Teichufer sollte breit angelegt und flach sein.
  • Wer Molche im Gartenteich will, der muss auf chemische Zusätze wie Algenmittel oder gar Chlor total verzichten, da diese Mittel von den Amphibien nicht vertragen werden.
  • Da Molche Tiere sind, die die Ruhe lieben, ist es auch empfehlenswert auf eine Teichpumpe oder einen Springbrunnen im Teich zu verzichten.
  • Auch ein Besatz mit Fischen im Gartenteich ist nicht vorteilhaft, da diese den Laich und die Quappen der Molche fressen, so dass keine Molchpopulation entstehen kann. Frösche und Kröten hingegen stellen keine Gefahr für die Molche im Teich dar.
  • Auch die Umgebung um den Gartenteich herum sollte möglichst naturbelassen sein. D.h. es ist ratsam des Gras nicht zu mähen, damit die Molche vor Fressfeinden geschützt sind. Zudem besteht beim Mähen für die Molche Gefahr in das Mähwerk gezogen zu werden. Auch auf Dünger oder Unkrautvernichter sollte man im Garten im Bereich des Teiches verzichten.
  • Da sich Molche zum Überwintern im Erdboden eingraben, sollte man darauf achten, dass sich in der Nähe des Teiches lockerer Erdboden befindet.

Die Umgebung für die Molche gestalten

Wer Molche im Gartenteich ansiedeln will, der sollte auch die Umgebung um den Teich richtig gestalten. Teichmolche leben nur als Kaulquappen im Wasser. Später kehren die Molche nur zur Fortpflanzung ins Wasser zurück. Ansonsten halten sich die Teichmolche an Land auf. Deshalb ist es wichtig, dass man die Teichumgebung genauso wie den Gartenteich selbst optimal für die Molche gestaltet.

  • Ideal ist beispielsweise eine Blumenwiese, welche nur einmal im Jahr gemäht wird.
  • Des weiteren sollte man Steinhaufen und Totholzhaufen anlegen.
  • Auch Wurzelstöcke können für die Molche als Versteck dienen.
  • Eine Hecke mit bis zum Boden hängenden Zweigen ist als Versteck ebenfalls sehr gut geeignet.

Werbung

Welche Molche sind in meinen Teich?

Wenn sich Molche im Gartenteich angesiedelt haben, will man natürlich wissen um welche Molchart es sich handelt. In Deutschland siedeln sich meistens Teichmolche an. Allerdings kann man auch andere Molcharten im Teich vorfinden. Die nachfolgenden Beschreibungen der einzelnen Molcharten macht die Bestimmung für Sie einfacher.

Der Teichmolch

Die Bauchseite der Teichmolche ist schwach Orange gefärbt. Bei den männlichen Teichmolchen ist die Bauchseite stark gepunktet. Die Bauchseite der Weibchen ist hingegen fein gepunktet. Manchmal fehlen die Punkte bei den Weibchen. Die Kloake ist bei den Weibchen dunkel-hautfarben, während die Kloake bei den Männchen schwarz ist. Der Rücken ist bei den weiblichen Teichmolchen von hell-sandfarben über oliv bis hin zu dunkel-schlammfarben gefärbt. Auf dem schlammfarbenen Rücken der Männchen sind hingegen kräftige schwarze Punkte zu sehen.

Der Kammmolch

Der Rücken des Kammmolchs besitzt eine feinkörnige Struktur. Die Kloake ist bei den Weibchen  gelb-orange gefärbt, während die Kloake bei den Männchen schwarz ist. Die Molche fühlen sich auf der Hand ölig an.

Der Fadenmolch

Die Männchen besitzen einen ca. 3 mm langen Schwanzfaden. Dieser fehlt, wenn sich die Männchen auf Landwanderung befinden. Die Kloake der Weichen ist gelblich-hautfarben gefärbt. Im Bereich des Kloakenschlitzes ist die Farbe eher weißlich. Bei den Männchen ist die Kloake im Bereich des Schlitzes schwarz.

Der Bergmolch im Gartenteich

Die Bauchseite des Bergmolches ist orangerötlich gefärbt. Der Rücken besitzt eine bunt strukturierte Oberfläche. Während der Paarungszeit bekommen die Männchen eine laue Rückenfärbung. Die Unterscheidung zwischen Männchen und Weibchen ist am besten anhand der verdickten Kloake ei den Männchen möglich. An Hand der Färbung der Kloake ist eine Unterscheidung recht unsicher.


Werbung

Molche im Gartenteich füttern?

  • Ein Füttern der Molche im Gartenteich ist in der Regel nicht notwendig, da sich in einem ökologisch ausgewogenen Biotop genügend Nahrung befindet. Wenn man trotzdem die Molche füttern will, so sollte man nur Lebendfutter wie z.B. Wasserflöhe verwenden, da durch Lebendfutter keine Überfütterung möglich ist.
  • Damit sie sicher vor Fressfeinden sind. Sowohl im Teich als auch das Teichufer sollte deshalb mit geeigneten Pflanzen bepflanzt werden. Im Teich eignen sich Pflanzen wie Wasserpest oder Hornkraut sehr gut, da die Molche auch ihren Laich an diesen Pflanzen anheften können. Des weiteren ist es ratsam am Teichufer und im Wasser Holz und große Steine auszulegen, die als Verstecke geeignet sind.

 

Tipp

Wenn man die oben genannten Punkte beachtet, werden sich sicher ganz von alleine Molche im Gartenteich ansiedeln. Falls dies wiedererwartend nicht der Fall sein sollte, so kann man in einer Tierhandlung Molche kaufen. In jedem Fall darf man nur einheimische Molche kaufen , da Fremde Arten das Ökosystem aus dem Gleichgewicht bringen können. Zu den heimischen Molchen zählen Fadenmolche, Kammmolche, Bergmolche und Teichmolche, welche für den Gartenteich geeignet sind.  Hinweis: In keinem Fall darf man Molche aus ihrem natürlichen Lebensraum heraus nehmen und im Gartenteich ansiedeln, da diese unter Naturschutz stehen.

Werbung

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen