Kühlschrank anschließen – was ist zu beachten?

 

Kühlschrank anschließen

Werbung


Werbung

Er gehört in jede Küche und sorgt dafür, dass unsere Speisen einfach länger haltbar sind. Die Rede ist vom Kühlschrank. Erst dessen Erfindung hat den modernen Lebensstil möglich gemacht. Bis dahin mussten leicht verderbliche Waren und Produkte schnell verbraucht – oder durch Einkochen und Co. länger haltbar gemacht werden.

Letzteres geht aber häufig zulasten der gesunden Inhaltsstoffe. Keine Frage – der Kühlschrank hat unsere Essgewohnheiten verändert. Ein neues Kühlaggregat für die Küche wird heute aber nicht allein aufgrund rein praktischer Gesichtspunkte gekauft. Inzwischen ist der Kühlschrank ein Stück Stilelement in der Küche.

Sowohl farblich als auch in puncto Design muss er einfach zum Gesamtbild der Küchenzeile passen. Und moderne Kühlschränke sind kleine Technikwunder, wie bei technik-profis.de  zu sehen ist. Mit spezieller Beleuchtung, Eisbereiter oder Schnellkühlfunktion werden die Geräte immer vielseitiger. Einige Mythen zum Anschluss halten sich aber nach wie vor hartnäckig. Sind diese noch zeitgemäß?

Wartezeit vor Inbetriebnahme

Früher hieß die Devise: Nach einem Umzug sollte der Kühlschrank mindestens mehrere Stunden vor der Inbetriebnahme stehen. Was viele Haushalte nicht wissen ist, dass diese Regel auch heute noch gilt. Der Grund ist relativ einfach. In den Geräten befindet sich ein Öl.

Dieses wird bei liegendem Transport in der Gerätetechnik des Kühlschranks verteilt – und findet sich auch im Saugschalldämpfer des Verdichters. Das Problem: Der Verdichter ist eine Gaspumpe – und daher nicht für eine Arbeit mit Flüssigkeiten ausgelegt.

Nimmt man einen liegend transportierten Kühlschrank direkt nach dem Anschließen umgehend in Betrieb, kann es zu Schäden kommen. Und diese müssen erst wieder mit Aufwand und Kosten behoben werden. Allerdings gilt die Devise, dass der Kühlschrank über 24 Stunden aufrecht stehen muss, heute nicht mehr. In aller Regel reichen einige Stunden aus, wie auf 1-2-do.com   erwähnt wird. Wie lange der Kühlschrank stehen sollte, halten die Hersteller in der Anleitung fest.

Wichtige Einstellungen und Inbetriebnahme

Mit den Einstellungen des Kühlschranks wird heute immer noch sorglos umgegangen. Dabei verbraucht ein falsch eingestelltes Gerät nicht nur zu viel Energie. Wer Strom sparen will und eine zu hohe Temperatur einstellt, riskiert verdorbene Lebensmittel.

Grundsätzlich wird eine Temperatur von sieben Grad für den Kühlschrank empfohlen, um Verbrauch und Kühleigenschaften unter einen Hut zu bringen. Bezüglich Verteilung der Lebensmittel lagern Obst und Gemüse ganz unten, dann kommen:

  • Fisch/Fleisch
  • Joghurt, Käse und andere Milchprodukte
  • Wurst.
  • Für Getränke ist Platz in den Türen.

Fazit: Ungetrübter Spaß mit dem neuen Kühlschrank

Ein neuer Kühlschrank verströmt Freude und Zufriedenheit. Damit dies so bleibt, sollte man die Tipps zur Inbetriebnahme beachten. Und im Alltag sorgt man einfach dafür, dass die Lebensmittel richtig auf die Fächer verteilt werden. Denn so sinkt der Verbrauch – und es verdirbt weniger.

Werbung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen