Die Planung Ihrer neuen, individuellen Küche

Werbung


Werbung

In vielen Haushalten ist die Küche der wichtigste Raum. Da eine gesunde Ernährung eine große Rolle für unser Wohlbefinden spielt, sollte es Spaß machen, in der Küche das Essen zuzubereiten. Auch genügend Platz für frisches Obst und Gemüse sollte vorhanden sein.

Darüber hinaus hat jeder aber andere Anforderungen an eine Küche. Besonders große oder kleine Menschen benötigen auf die richtige Höhe angepasste Arbeitsplatten. Singles essen, um Zeit zu sparen, eventuell gerne an einem Tresen in der Wohnküche. Familien benötigen einen großen Esszimmertisch, der bei genügend vorhandenem Platz in der Küche selbst stehen sollte, um die Laufwege zu verkürzen. Paare, die hingegen gerne einmal für Freunde kochen, sind froh über ein von der Küche getrenntes Esszimmer, sodass man die Unordnung nach dem Kochen nicht sieht.

Kleine Küchen – Das müssen Sie bei der Gestaltung beachten

Auch in eine kleine Küche bekommen Sie alles rein, was Sie benötigen. Aber wenn diese so vollgestopft ist, dass Sie sich nicht wohl darin fühlen, werden Sie sie trotzdem selten verwenden und lieber zum Fertiggericht greifen oder auswärts essen. Um für optisch mehr Weite zu sorgen, haben Sie mehrere Möglichkeiten bei der Einrichtung.

Wählen Sie statt schweren Hängeschränken Regalbretter. Achten Sie in einem kleinen Raum ganz besonders auf ausreichend Beleuchtung. Metallische Oberflächen werfen Tageslicht zurück und schlucken es nicht wie dunkle Partien. Dadurch wird der Raum freundlicher. Zudem öffnet eine helle Decke den Raum nach oben. Diese Wirkung wird von dunklen Unterschränken in Kombination mit hellen Arbeitsplatten unterstützt. Sichtbare Heizkörper sollten dieselbe Farbe wie die dahinterliegende Wand besitzen. Dann treten sie optisch in den Hintergrund. Kombielektrogeräte wie der Dampfbackofen sparen Platz.

Quadratisch, praktisch, gut

Beim Design sind Ihnen kaum Grenzen gesetzt und Sie können Ihren individuellen Geschmack zum Ausdruck bringen. Viel wichtiger als das Aussehen ist dennoch die Funktionalität Ihrer Küche. Achten Sie darauf, dass sich Schranktüren nicht gegenseitig im Weg sind. Trotz moderner Isoliertechniken müssen Kühlschrank und Herd nicht direkt nebeneinander stehen. Wenn Sie gerade etwas kochen und den Kühlschrank öffnen, zieht der warme Kochdunst sonst hinein.

Auch beim Einräumen sollten Sie sich Gedanken machen. Wohnen Kinder mit im Zuhause, müssen Reinigungsmittel in den oberen Schränken aufbewahrt werden, wo die Kleinen nicht hingelangen. Aber auch der Süßigkeitenvorrat sollte nicht offen zugänglich für diese sein. Schüsseln und Geschirr, die Sie nicht oft verwenden, können in den obersten und hintersten Fächern eingeräumt werden, an die nur mit Mühe zu gelangen ist.

Barrierefrei in der Küche hantieren

Ältere oder körperlich behinderte Menschen, die sich nicht so leicht bücken können und Gehhilfen brauchen, haben besondere Anforderungen an ihre Küche. Mit diesem Thema und weiteren Tipps zur Küchenplanung hat sich auch Küchen Quelle beschäftigt.

Bauen Sie Schranksysteme mit Schubladen statt Türen ein. Sie erleichtern das Hervorholen von Töpfen und Pfannen. Ausreichend Platz garantiert einen Wendekreis, der auch mit Rollator oder Rollstuhl gemeistert werden kann. Die Arbeitsfläche und Kochplatte sollte mit dem Rollstuhl unterfahrbar sein. Verwenden Sie daher Rollschränke, um nicht zu viele Staumöglichkeiten zu verschwenden. Mittlerweile ist es üblich den Backofen nicht mehr unbedingt bodennah aufzustellen. Das erleichtert Menschen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, die Handhabung. Auch alle anderen Küchengeräte sowie -schränke müssen in Reichweite sein. Einem älteren Mensch sollte nicht mehr zugetraut werden, auf einen Schemel zu steigen, um eine Schüssel oder Ähnliches hervorzuholen. Auch Steckdosen sollten eventuell unter der Arbeitsplatte angebracht sein.

Werbung