Das Hauswasserwerk

 

hauswasserwerk-Fotolia_51050197_XS

Werbung


Werbung

Bildquelle: fotolia.de 51050197 | Urheber: RioPatuca Images

Bestimmt ist das Wort Hauswasserwerk einigen Menschen bereits ein geläufiger Begriff. Aber es wird auch sicherlich viele geben, die mit dem Wort vielleicht noch nichts anfangen können. Ein Hauswasserwerk ist ein sehr vielseitiges Gerät. Es handelt sich hierbei um eine Pumpe, die einen Druckbehälter mit einer Steuerung besitzt.

Damit kann dann Wasser aus einem Brunnen oder aus einer Zisterne an eine bestimmte Stelle ins Haus befördert werden. Das ermöglicht es, dass beispielsweise die Toilette oder auch die Waschmaschine mit Wasser versorgt werden kann. Natürlich könnte auch ein Garten mit Pflanzen oder ein Teich davon sehr gut profitieren.

Das Hauswasserwerk / druckerhöhende Pumpe ist genau wie eine Gartenpumpe eine selbstansaugende Pumpe. Ein Hauswasserwerk wird oft zur Erhöhung des Wasserdrucks in einer Wasserleitung genutzt. Durch eine Drucksteuerung ist immer ein konstanter Druck parat. Die wichtigsten Unterschiede zu einer Gartenpumpe sind aber, dass bei einem Hauswasserwerk ein Tank vorhanden ist und, dass es sich automatisch ein und aus schaltet. Der Tank sorgt dafür, dass für das erste Wasserbedürfnis erst einmal das Wasser daraus genommen wird, damit nicht immer gleich die Pumpe auch für geringe Mengen anspringen muss. Dies schont auf der einen Seite das Gerät und hält den Stromverbrauch gering. Außerdem reduziert der Tank die Kondensationsstöße, das Klappern von Leitungen beim Öffnen und Schließen eines Krans.

Das Hauswasserwerk ist, wie schon erwähnt, eine selbstansaugende Pumpe, die das Wasser selbst aus einer Quelle befördert, um es danach mit hohem Druck für meistens Bewässerungszwecke zu nutzen. Physikalisch ist es aber nicht möglich, tiefer als 8 Meter anzusaugen. Allerdings kann man weiter als 8 Meter ansaugen, solange dies nur horizontal erfolgt. Je nach Größe und Leistung erzeugt ein Hauswasserwerk eine bestimmte Förderhöhe und Fördermenge. Für mehrgeschossige Häuser ist der Einsatz sehr gut geeignet, wenn das Wasser von ganz unten nach oben befördert werden muss.

Für wen lohnt sich ein Hauswasserwerk?

Für wen sich ein Hauswasserwerk lohnt, hängt von den verschiedenen Beweggründen ab, warum Wasser gefördert und aus welchen Quellen das Wasser gefördert werden soll.

Mögliche Gründe für die Wasserförderung kurz zusammengefasst:

  • Für die Gartenbewässerung
  • Zum Befüllen von einem Pool oder Teich
  • Als Ersatz für einen öffentlichen Wasseranschluss
  • Als Ergänzung zu einem öffentlichen Wasseranschluss

Mögliche Förderquellen

Hier kann es Regenwasser sein, dass in einem entsprechenden Behälter gesammelt wird. Aber es geht genauso gut Brunnenwasser aus einem Schacht oder einer Ramm-/Stichleitung. Die Quellen unterscheiden sich also auch und ebenso die Anforderungen an das Wasser.

Welche Voraussetzungen den Unterschied manchen können

Wenn man zum Beispiel für das Befüllen eines Pools oder das Bewässern des Gartens innerhalb kurzer Zeit möglichst viel Wasser bei einem konstanten Druck benötigt, könnte das Hauswasserwerk aufgrund der Funktionsweise nicht so gut dafür geeignet sein. Dann wäre eher ein Hauswasserautomat die bessere Lösung. Wenn man darüber nachdenkt, die Wasserversorgung in einem Gebäude über ein Hauswasserwerk oder eine Gartenpumpe erfolgen zu lassen, ist hier das Hauswasserwerk eindeutig vorzuziehen.

Eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Lösung

Wer jetzt über eine Anschaffung eins Hauswasserwerks nachdenkt, könnte sich fragen, ob das wirklich sinnvoll ist. Man muss ja bedenken, dass die Pumpe auch ordnungsgemäß installiert werden muss, was dann mit einem erheblichen Aufwand verbunden ist. Aber man sollte auch daran denken, dass Wasser heutzutage ein äußerst wichtiger und sehr kostbarer Rohstoff ist. Daher sollte gerade im täglichen Leben die Verwendung bewusst und verantwortungsvoll stattfinden. Mit dem Einsatz von einem Hauswasserwerk ist das besonders gut möglich, da diese Geräte sehr effizient arbeiten. Die Nutzung der Geräte sorgt auch dafür, dass Verbrauchskosten gesenkt werden. Somit ist der Einsatz sowohl aus ökologischer wie auch aus ökonomischer Sicht eine sehr sinnvolle Lösung.

Das Senken der Verbrauchskosten

Gerade dann, wenn die Wasserabrechnung sehr hoch ausfällt, ist die Überlegung sinnvoll, ein Hauswasserwerk anzuschaffen. Der Einsatz ermöglicht sehr gut den Nutzen von vorhandenen Wassermengen. Kostenlos steht beispielsweise Regenwasser zur Verfügung und muss nur an die jeweiligen Verbrauchsstellen geleitet werden. Für eine WC-Spülung oder zur Bewässerung des Gartens ist das Leitungswasser zu kostbar. Da das Regenwasser sauber und kalkfrei ist, ist es auch bestens für die Waschmaschine geeignet. Bereits nach einiger Zeit macht sich die Investition in eine solche intelligente Pumpe bezahlbar, wenn durch den Einsatz die monatlichen Kosten dadurch deutlich gesenkt werden. Außerdem stellt der Einsatz eines Hauswasserwerks einen positiven Beitrag zum Umweltschutz dar.

Welche Hauswasserwerke sind geeignet?

Für eine Bewässerung kann man ein konventionelles Hauswasserwerk nutzen. Wenn man das Wasser aus einem Kanal, Fluss (schnell strömendes Wasser) nutzen möchte oder eine Quelle mit sauberem Wasser hat, dann kann man sich für ein Unterwasserhauswasserwerk entscheiden. Ein sehr einfaches Plug & Play Hauswasserwerk, das perfekt zur Nutzung von Regenwasser für Toiletten oder Waschmaschinen geeignet ist. Wenn der Wasserdruck im Haus erhöht werden soll, beispielsweise von der Dusche, dann muss innen ein Hauswasserwerk installiert werden. Dann wäre eine stille und starke Pumpe, die komplett regelbar und kompakt ist, kein unnötiger Luxus.

Werbung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen