Glasmosaik / Mosaikfliesen

Glasmosaik – Fliesen sind spezielle Mosaikfliesen die durch ihre durchscheinende Oberfläche jedem Raum mehr Weite geben. Gerade in Bädern eingesetzt bringen Glasmosaik – Fliesen ein dezentes Farbenspiel in den Raum. Je nach Lichteinfall und Blickwinkel verändert sich das Farbenspiel. Jeder noch so triste Raum erfährt durch ein Glasmosaik eine optische Aufwertung. Diese Eigenschaften haben das Glasmosaik im Bad zu einem Trendprodukt werden lassen.


Werbung

Besonders interessante optische Effekte lassen sich durch die Kombination von Glasmosaik – Fliesen mit anderen Fliesen bzw. Mosaikfliesen erzielen. Naturstein – Mosaikfliesen wie getrommelte Marmor – Mosaikfliesen lassen sich sehr gut mit Glasmosaik – Fliesen kombinieren. Vor dem Verlegen der Keramikfliesen  ist darauf zu achten, dass nur ein Fliesenkleber verwendet wird, der zum Verlegen von Glasmosaik – Fliesen geeignet ist. Herkömmlicher Fliesenkleber scheint durch und vergilbt nach einiger Zeit. Es entsteht der sogenannte Schatteneffekt. In jedem Fall sollte der Fliesenklebe sehr hell bzw. weiß sein. Für den Heimwerker sind Glasmosaik – Fliesen, die auf vorgefertigten Tafeln fixiert sind, zum Verlegen besonders empfehlenswert. An Vorderseite der Tafeln befindet sich eine Folie, die erst nach dem Aushärten des Fliesenklebers abgezogen wird. Auf diese Weise ist gewährleistet, das der Abstand der einzelnen Glasmosaik – Fliesen exakt gleich ist. Auch das Verlegen der Fliesen geht durch die Folienfixierung viel schneller.

Der Untergrund muss sauber und staubfrei sein. Eventuell ist es erforderlich vor dem Verlegen des Glasmosaiks Unebenheiten auszugleichen. Kleine Unebenheiten (bis 5mm) können mit dem Fliesenkleber ausgeglichen werden. Tiefere Unebenheiten müssen mit Ausgleichsspachtel ausgeglichen werden. Man sollte eine helle Ausgleichsmasse verwenden. Es ist ratsam den Untergrund mit dem hellen Fliesenkleber gleichmäßig zu überarbeiten, damit dieser eine einheitliche Färbung erhält. In jedem Fall muss nach dem Ausgleichen der Unebenheiten mindestens 24 Stunden gewartet werden, um zu gewährleisten, dass der Fliesenkleber bzw. der Ausgleichsspachtel trocken ist, bevor man mit dem Verlegen der Glasmosaik – Fliesen beginnen kann.


Werbung

Folgende Werkzeuge werden zum Verlegen von Glasmosaik – Fliesen benötigt: Eine Zahnkelle 3-4mm Zahnung), eine Dreieckskelle, ein Fugenbrett, einen Fugenspachtel und ein Schwamm. Nach der Bestimmung des Ausgangspunktes werden rechtwinklige Hilfslinien auf den Untergrund gezeichnet. Mit der glatten Seite der Zahnkelle wird der Fliesenkleber auf den Untergrund aufgebracht und wieder abgezogen. Dies ist notwendig um eine gute Haftung zu erzielen. Dann wird der Fliesenkleber nochmals aufgebracht und mit der Zahnkelle abgezogen (mit der gezahnten Seite). Nun werden die einzelnen Glasmosaik – Fliesentafeln mit dem entsprechenden Fugenabstand auf den Untergrund gelegt. Bei Relief- oder Design – Glasmosaik – Fliesen ist die Nummerierung der einzelnen Tafeln zu beachten.

Sollten die Fugenabstände nicht ganz genau stimmen, so können diese mit der Dreieckskelle korrigiert werden. Die Glasmosaik – Fliesen – Tafeln werden mit dem Fugenbrett gleichmäßig festgedrückt. Nach dem Anziehen des Fliesenklebers kann die Folie auf den Glasmosaik – Tafeln abgezogen werden. Nach dem trocknen des Fliesenklebers wird die Fugenmasse mit einem gummierten Fugenspachtel mit abwechselnden waagrechten und senkrechten Bewegungen aufgebracht, so dass alle Fugen gleichmäßig gefüllt werden. Bevor die Fugenmasse getrocknet ist wird mit der Reinigung der Oberfläche des Glasmosaiks begonnen.


Werbung

Dazu verwendet man einen angefeuchteten Schwamm und einen Lappen. Sollten sich dennoch Rüchstände von der Fugenmasse auf der Glasmosaik – Oberfläche befinden, so können diese mit einem speziellen Reinigungsmittel entfernt werden.

Werbung