Gartenkräuter Einteilung

Kräuter werden als Heilkräuter, Duftkräuter oder Gewürzkräuter verwendet. Da Kräuter in erster Linie Nutzpflanzen sind, sollte man sich vor dem Anlegen eines Kräutergartens überlegen, welchen Zweck die Kräuter erfüllen sollen. Viele Gartenkräuter sind sowohl Heilkräuter als auch Gewürzkräuter. Einige Gartenkräuter sind reine Heilkräuter. Da der Umgang mit Heilkräutern große Erfahrung voraussetzt, sollten diese nur von versierten Fachleuten verwendet werden, da einige dieser Kräuter bei unsachgemäßer Handhabung stark toxisch wirken können.


Werbung

Der Laie sollte deshalb nur Duftkräuter bzw. Gewürzkräuter in seinem Garten anbauen, die leicht zu unterscheiden sind. Aber auch bei Gewürzkräutern sollte man bei der Dosierung vorsichtig sein, da bei Überdosierung durchaus Vergiftungserscheinungen auftreten können.

So kann z.B. Petersilie bei häufiger und reichlicher Anwendung zu Nierenreizung führen. Frischer Salbei löst bei Überdosierung Schwindel und Kopfschmerzen aus. Kerbel sollte nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden. Welche Gewürzkräuter mit Vorsicht genossen werden sollten und welche man im Normalfall eher bedenkenlos zu sich nehmen kann, erfahren Sie in unserem Gewürzkräuter – Lexikon. Wie ein optisch reizvoller Kräutergarten, der Gewürzkräuter mit unterschiedlichen Standortansprüchen auf engstem Raum beinhaltet, angelegt wird, erfahren Sie hier >>.

Werbung