Vom Bürocontainer zum Gartenhaus

Werbung


Werbung

Spätestens seit den 80ern hat das Thema Umwelt einen wesentlichen Stellenwert in unserem Leben. Was mit dem Grünen Punkt, dem Recycling von Hausmüll begann, wächst sich bis heute zu verstärktem Umweltbewusstsein im Privatleben und der Wirtschaft aus.
“Aus Alt mach Neu”, Recycling und Upcycling erfreut sich im kleinen und großen Rahmen zunehmender Beliebtheit, bis hin zur Umgestaltung eines Bürocontainers zum schicken Gartenhaus.

Der Bürocontainer: Neu oder Gebraucht

Die Idee, einen Bürocontainer zu einem Gartenhaus umzufunktionieren, kann auf zweierlei Art entstehen:

– Es existiert bereits ein gebrauchter Spezialcontainer, der einem Upcycling unterzogen werden soll, um in Zukunft als individuelles und einzigartiges Gartenhaus genutzt zu werden.

– Der kreative Gartenbesitzer entscheidet sich für den Kauf eines Bürocontainers, beispielsweise via Containerbasis (hier gibt es ein großes Angebot an Bürocontainern: http://www.containerbasis.de/spezialcontainer/buerocontainer/), einem Beratungsunternehmen für Container. Diesen kann er ganz nach seinen Wünschen individuell umbauen und gestalten. Das Ergebnis wird ein robustes und strapazierfähiges Gartenhaus, wie es sonst in keinem anderen Garten zu finden ist.

Ideen und Vorbereitungen für das Upcycling des Bürocontainers

Gibt es eigene Vorstellungen, vielleicht ein Gartenthema, in das sich die Laube integrieren soll, oder soll die Parzelle bei den Laubenpiepern am Rande der Stadt wohnlicher gestaltet werden? Im letzteren Fall gibt es vielleicht Vorgaben des Kleingartenvereins, welche das Aussehen eines Gartenhauses festlegen. Grundsätzlich kennen wir einen Bürocontainer als Stahlkonstruktion mit Fenstern, eher spartanischer Einrichtung, Wasser- und Stromanschluss. Was auf einer Baustelle kaum auffällt, fällt im Garten sofort ins Auge, kann Stilbruch und Akzent sein. Ferner ist dem Untergrund auf den Grund zu gehen. Je nach Modell bewegt sich das Gesamtgewicht eines Containers zwischen 24 und 31 Tonnen. Die Verweildauer auf einer Baustelle ist begrenzt, die Nutzung als Gartenhaus längerfristig geplant. Um zu verhindern, dass der Boden Schaden nimmt und absackt, empfiehlt sich, dem Container ein festes Fundament zu bauen. Ein Gartenhaus auf Fundament kann je nach Bundesland als genehmigungspflichtige Baumaßnahme bewertet werden. Das städtische Bauamt gibt über eventuelle Genehmigungspflichten Auskunft. Ein Container bietet sich dank seines Flachdaches zur Installation einer Photovoltaik-Anlage an. So kann eigener Strom erzeugt, Umwelt und Portemonnaie geschont werden. Beratung und Unterstützung liefern Anbieter von Solarstrom.

Ein neues Containerhaus entsteht

Ein Bürocontainer bringt alle Voraussetzungen mit, die es für die Einrichtung eines Gartenhauses braucht. Gehen wir davon aus, dass die zukünftige Laube wohnlich nutzbar, also nicht nur Garage für Gartenutensilien und schweres Gartengerät sein soll, kann nach dem vollständigen Austrocknen des Fundaments mit der Innen- und Außengestaltung begonnen werden.

Die Inneneinrichtung

Dabei richtet sich die Inneneinrichtung ganz nach dem Geschmack des Gartenbesitzers. Sind Strom- und Wasseranschluss fachgerecht verlegt, folgt der Einbau der Pantry-Küche, die Einrichtung des sanitären Bereichs, so vorgesehen, und die Möbel können aufgestellt werden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und dem Gartenhaus wird die ganz persönliche Note verliehen. In seinem ersten Leben als Bürocontainer, sind die Innenwände wahrscheinlich bereits mit Gipskartonwänden verschalt. Sie dienen nicht nur der Isolierung, sondern erleichtern das Tapezieren und die Anbringung der Dekoration.

Die Außengestaltung

Die Außengestaltung betreffend, ist der Gartenbesitzer erneut vor die Wahl gestellt.
Je nach Gartenambiente und Planung belässt er den Bürocontainer von außen in seinem natürlichen Look, weil der Stilbruch so gewollt ist und das neue Gartenhaus einen ganz besonderen Akzent setzt. Oder er verkleidet die Stahlkonstruktion mit Holz, um ihr den typischen Gartenhaus-Charme zu verleihen. Weitere Möglichkeiten der dekorativen Außengestaltung sind:

– Die Verschalung mit Fliesen, z.B. in Naturstein- oder Maueroptik.
– Die Verkleidung mit Planen, die, individuell bedruckt ein individuelles Thema aufgreifen.
– Das Bemalen. So kann aus dem Gartenhaus ein Familienprojekt werden, in dem alle mit Pinsel und Farbe dem Gartenhaus einen ganz eigenen Anstrich verleihen.

Das Gartenhaus als Unikat

Ob eigens angeschafft oder gebraucht, aus einem Bürocontainer erschafft man sich mit Kreativität und handwerklichem Geschick ein absolutes Unikat im Garten. Individuell gestaltet, mit persönlicher Note und persönlichem Charme, das sich zu hundert Prozent in das Gartenambiente integriert oder als Stilbruch den ganz besonderen Akzent setzt.

 

Werbung