Flachdübelfräse, Lamellofräse, Formfederfräse, Schattenfugenfräse

Die Flachdübelfräse, die auch unter den Namen Lamellofräse und Formfederfräse bekannt ist, dient zum Fräsen der Nuten bzw. Schlitze, in die die Flachdübel gesteckt und verleimt werden. Mit Flachdübeln lassen sich sowohl Vollholzplatten als auch Spanplatten verbinden. Gerade beim Verbinden von Spanplatten ist es erforderlich eine Verbindung zu schaffen, die nicht so leicht ausbrechen kann. Durch die relativ große Fläche der Flachdübel wird diese Anforderung erfüllt. Flachdübelfräsen arbeiten mit sehr hohen Drehzahlen (über 10 000 Umdrehungen pro Minute), um ein ausfransen des Holzes zu vermeiden und ein sauberes Fräsbild zu erzeugen. Beim Kauf von handgeführten Flachdübelfräsen sollte man darauf achten, dass diese so konstruiert ist, dass sie als Schattenfugenfräse bzw. Schattenfugensäge verwendet werden kann.