Ein unverzichtbarer Helfer für den Heimwerker, die Bohrmaschine

Bild von familievankessel auf Pixabay
Werbung


Werbung

Wenn es darum geht zu entscheiden, was wohl mit zu den wichtigsten Werkzeugen für den Heimwerker zählt, dann darf natürlich die Bohrmaschine nicht fehlen. Sie ist ein nützliches Werkzeug, wenn es darum geht, Löcher in Holz, Beton, Stein, Metall oder Kunststoff zu bohren. Man kann sicher sagen, dass eine Bohrmaschine fast in allen Haushalten zu finden sein wird. Wenn nicht, sollte sich besser eine angeschafft werden, denn sie ist wohl das am meisten genutzte Werkzeug. Ein großer Vorteil dieses Werkzeugs ist, dass man es für viele unterschiedliche Zwecke einsetzten kann. Wenn eine Bohrmaschine mit Zusatzgeräten ausgestattet ist, können einige Modelle sogar zusätzlich schleifen, polieren, fräsen, bürsten, oder auch rühren. Nur muss man auf die Ausführungen achten, da sich nicht alle gleichermaßen für alle Anwendungsgebiete eignen. Von daher muss man für die persönlichen Bedürfnisse erst einmal das richtige Gerät finden.

Bei dem Wort Bohrmaschine handelt es sich um einen Allgemeinbegriff, mit dem aber öfters unterschiedliche Geräte gemeint sind. Man kann grundsätzlich sagen, dass unter diesem Begriff alle Geräte fallen, die mit der Hilfe einer bestimmten Kraft-Quelle (das kann zum Beispiel ein Elektromotor sein) und eines Bohrers Löcher in Materialien bohren können. Wenn man die unterschiedlichen Anwendungsfälle betrachtet, werden die baulichen und funktionellen Ausführungen der jeweiligen Bohrmaschinen-Modelle teilweise recht unterschiedlich sein.

Bohrmaschinentypen

Wenn man sich Bohrmaschinentypen anschaut, wird es sich bei den meisten Geräten um Elektrohandbohrer handeln. Dazu kommen aber auch andere Bohrmaschinentypen, wie es zum Beispiel Ständer- und Säulenbohrmaschinen sind oder auch Tischbohrmaschinen, Radialbohrmaschinen, Reihenbohrmaschinen, Astlochbohrmaschinen und noch Kernbohrmaschinen.

Vielseitig einsetzbar ist die Akku-Bohrmaschine

Weil sie so besonders vielseitig einsetzbar ist, sollte die Akku-Bohrmaschine eigentlich in keinem Haushalt mehr fehlen. Wenn man sich in diesem Bereich einmal umschaut wird man dabei feststellen, dass es recht auffällig viele verschiedene Geräte gibt, die in Frage kommen könnten. Dabei kann man auch Geräte finden, die einer Akku Bohrmaschine nur ähnlich sehen, aber doch etwas Anderes sind. Eine gute Infoquelle zu diesem Thema ist zum Beispiel akku-bohrmaschine.com. Ein Vorteil der Akku Bohrmaschine liegt natürlich sehr nahe, denn als Handwerker ist man mit diesem Gerät unabhängig von einer Stromversorgung und kann deswegen auch an Stellen arbeiten, die sich nicht in der Nähe einer Stromquelle befinden. Dadurch, dass eine Akku-Bohrmaschine ein eher filigraneres Werkzeug und damit vergleichsweise leicht ist, ist sie beispielsweise sehr gut für Überkopfarbeiten geeignet. Man kann diese Bohrmaschine dazu längere Zeit halten, ohne dabei schnell zu ermüden. Die Arbeit geht freier, weil kein Kabel dabei stört. Dank des Akkus kann diese Bohrmaschine besonders flexibel sein und sie lässt sich fast überall verwenden. Wer einen weiteren Akku besitzt, kann die Vorteile sicherlich noch besser nutzen.

Generell wird unter den folgenden Bohrmaschinenarten unterschieden:

  • Bohrmaschine, für das Bohren in Metall oder Holz
  • Bohrhammer, für das Bohren in Stein, Beton, Metall oder Holz
  • Schlagbohrmaschine, für das Bohren in Stein, Beton, Metall oder Holz
  • Ständerbohrmaschine, für das Bohren in Metall oder Holz

Unterschiede zwischen Bohrhammer und der Schlagbohrmaschine

Ein Unterschied zwischen einem Bohrhammer und einer Schlagbohrmaschine ist, dass normalerweise der Bohrhammer deutlich größer und auch höher im Preis liegt, als es bei der Schlagbohrmaschine der Fall ist. Bei Schlagbohrmaschinen gibt es viele Modelle, wo man die Schlagbohrfunktion ausschalten kann. Wenn von einer Ständerbohrmaschine die Rede ist, wird damit ein Gerät gemeint sein, welches fest installiert wird. Wie auf einer Werkbank zum Beispiel. Dadurch, dass der Bohrkopf hier auf einer Schiene geführt wird, besteht die Möglichkeit für ein exaktes Bohren. Aber so eine Ständerbohrmaschine gehört auch in die eher teure Preisklasse. Ein Kauf von so einem Gerät wird sich wohl dann nur lohnen, wenn dieses auch öfters genutzt wird. Für den generellen Gebrauch zuhause wird sie meist nicht benötigt.

Die Verwendung der Bohrmaschine

Im Handel wird man meistens eine Schlagbohrmaschine erhalten. Dabei kann man bei dieser Maschine zwischen Schlag- und Bohrmodus wählen. Der Bohrhammer ist dann zu empfehlen, wenn man Bohrungen in Stein oder Beton vornehmen möchte. Wenn es um Arbeiten an Metall oder Holz geht, ist zum Beispiel die schon beschriebene Akkubohrmaschine sehr gut geeignet. Wesentlich handlicher als die große Schlagbohrmaschine ist das Akkugerät auf alle Fälle. Als Alternative zum Schlagbohrgerät kann beispielsweise auch ein kleiner Bohrhammer gewählt werden. Wer besonders viel mit Holz arbeitet, der sollte auf alle Fälle eine leichte sowie kleinere Bohrmaschine wählen. Man kann damit einfach und gut arbeiten.

Generell kann eine Bohrmaschine eine hohe Präzision bieten. Das liegt daran, dass das Bohrfutter festsitzt und so keine Gefahr besteht, dass es wackeln könnte. Die Schlagbohrmaschine besitzt dagegen eine geringere Präzision. Hier sitzt das Bohrfutter einfach lockerer.