Perfekte Hausplanung: Worauf kommt es dabei an und wie sollte man vorgehen?

 

Geht es um den Bau des Eigenheims, wollen Bauherren damit ihre Wünsche verwirklichen. Damit dieses Vorhaben auch funktioniert, sollten sie sich über ihre Möglichkeiten im Klaren sein. Auf diese Weise wissen die zukünftigen Besitzer, welche Vorstellungen realistisch und umsetzbar sind. Auch können sie so die Kosten gut einschätzen. In diesem Beitrag erfährt der Leser, wie sich der Hausbau am besten planen lässt.

 

Auf die Kosten kommt es an

Der erste Schritt sollte immer darin bestehen, den Kostenrahmen festzulegen. Denn eine Maßnahme kann sich in der Theorie noch so vielversprechend anhören: Fehlt für sie einfach das Geld, wird sie sich nur schwer umsetzen lassen. Aus diesem Grund sollten sich Bauherren darüber im Klaren sein, wie viel sie ausgeben können und wollen. Dies ist auch dann wichtig, wenn der Hausbau oder Kauf über einen erfahrenen Immobilienmakler erfolgt. Gleichzeitig sollten sich die zukünftigen Bewohner vor Augen halten, dass Sparen nicht immer möglich ist. Denn der Fokus auf einen vermeintliches Schnäppchen kann Käufer beim Hausbau oder Hauskauf schnell teuer zu stehen kommen.

Das perfekte Raumprogramm

Ist den Bauherren klar, wie hoch ihr Budget für den Hausbau ist, gilt es, über die Anlage der Räume nachzudenken. Dabei sind die Bedürfnisse der zukünftigen Bewohner zu berücksichtigen. Auf Grundlage von deren Ideen und Wünschen ist dann das Haus zu entwerfen. In diesem Fall ist darauf zu achten, dass keine Räume geplant werden, die viel kosten, am Ende aber kaum genutzt werden. Um sich einen klaren Überblick zu verschaffen, sollten die Bauherren eine Liste mit den benötigten Räumen erstellen. Dank dieser ist es den Betroffenen möglich, sich einen klaren Überblick über die Bedürfnisse aller Bewohner zu verschaffen. Anschließend lässt sich eine Optimierung vornehmen. Es ist in diesem Fall empfehlenswert Prioritäten zu setzen sowie Muss- und Kann-Kriterien zu definieren.

Die Rolle des Erscheinungsbilds und der Architektur

Sobald die Raumfrage geklärt ist, können sich die betroffenen Personen über die optische Gestaltung des Hauses Gedanken machen. Diesbezüglich stehen Bauherren heute zahlreiche Möglichkeiten zur Auswahl. So können diese ihr Eigenheim klassisch über zeitgemäß bis hin zu modern gestalten lassen. Dafür müssen sie sich aber mit einem fachkundigen Architekten in Verbindung setzen. Auch sind lokalen Bestimmungen vor Ort bezüglich der zulässigen Bauvorschriften abzuklären. In einigen Gemeinden gibt der Bebauungsplan diesbezüglich klare Richtlinien vor – in anderen Regionen haben Hausbauer hingegen deutlich mehr Spielraum. Es ist also nicht immer möglich, die individuellen Bedürfnisse zu 100 Prozent zu berücksichtigen.

Für Individualität lässt sich auch mit der Gestaltung der Fassade und des Hausdachs sorgen. Dachziegel sind in verschiedenen Formen und Farben zu haben. Beim Streichen der Hausfassade ist zu bedenken, dass eine intensive Farbe zu Beginn erst einmal faszinierend wirkt – mit der Zeit sieht man sich an dieser aber mitunter schnell satt. Bauherren sollten in diesem Punkt also keine vorschnelle Entscheidung treffen, sondern mehrere Eventualitäten abwägen.

Fazit – Planung ist essenziell

Personen, die einen Hausbau in Erwägung ziehen, sollten bei diesem Vorhaben mit Bedacht vorgehen. Es gilt, dieses Projekt genau zu planen. Dabei müssen nicht nur die persönlichen Wünsche, sondern gleichermaßen rechtliche Vorschriften berücksichtigt werden. Auch ist es im Vorfeld wichtig, einen Kostenrahmen festzusetzen. Nur so wissen Betroffene, welche Maßnahmen realistisch sind. Wichtig ist außerdem die Wahl des Bauunternehmens. Bauherren sollten mit dem Bau lediglich einen erfahrenen und fachkundigen Baumeister beauftragen. Dasselbe gilt natürlich auch für den Architekten, der für die Gestaltung des Eigenheims herangezogen wird.