Anleitung: Einen Wasserhahn austauschen bzw. wechseln

Wenn der Wasserhahn tropft oder andere undichte Stellen hat, ist es an der Zeit diesen zu wechseln. Handwerklich geschickte Heimwerker  können das Wasserhahn austauschen durchaus selber ausführen. Damit es in der Wohnung nicht zu einer Überschwemmung kommt, sollte man einige Punkte beim Wechseln des Wasserhahns beachten. Die folgende Anleitung beschreibt den Austausch eines Wasserhahns im Badezimmer bzw. an der Küchenspüle.

Anzeige

 

Einen Wasserhahn im Badezimmer oder der Küchenspüle austauschen

Die die Warmwasserzubereitung arbeitet heute zutage mit einem Hochdrucksystem. Deshalb beschreibt Anleitung den Hahn - Wechsel für dieses System. Hineis: In keinem Fall darf man einen Niederdruckwasserhahn an ein Hochdrucksystem anschließen.

Bevor man mit dem Austausch des Wasserhahnes beginnen kann, muss zuerst der Hauptwasserhahn abgedreht werden, damit es nicht zu einer Überflutung kommt, wenn der Hahn ausgebaut wird. Dann öffnet man den Wasserhahn vollständig, um das in der Leitung verbliebene Wasser abzulassen. Erst wenn sicher gestellt ist, dass die Kaltwasser- und Warmwasserleitung vollständig entleert ist, kann man mit dem Austausch des Hahns beginnen.

Um einen Standhahn, wie er meistens am Waschtisch oder der Spüle zum Einsatz kommt, auszubauen, sollte man einen speziellen Standhahnschlüssel verwenden. Mit einer herkömmlichen Rohrzange oder einem Schraubenschlüssel lässt sich die große Sechskantmutter, mit der der Wasserhahn von unten befestigt ist, sehr schwer lösen. Zudem besteht die Gefahr von Beschädigungen am Gewinde oder am Waschtisch.

Wasserhahn austauschen

In diesem Fall kann man die Muttern mit einem                                                                                      Steckschlüssel oder auch mit einem                                                                                                     Schraubenschlüssel lösen

Anzeige

 

Zuerst löst man den Wasserzulauf für das kalte und warme Wasser an den Eckventilen. Dann schraubt man die beiden Leitungen ebenfalls am Wasserhahn ab. Falls die Leitungen sich am Hahn nicht lösen lassen, so kann man diese später auch durch die Öffnung von oben durchziehen. In der Regel braucht man die alten Leitungen nicht mehr, da in den meisten Fällen dem neuen Wasserhahn flexible Wasserleitungen beigefügt sind.    D.h. falls es beim Lösen der alten Leitungen Probleme geben sollte, so kann man diese auch durchtrennen, um besser an die Anschlüsse heran zukommen.

Nun kann man von unten die Sechskantmutter mit dem Standhahnschlüssel lösen und den Wasserhahn herausziehen. Wenn die Zulaufleitungen noch nicht entfernt wurden, so kann man dies jetzt tun. Als Nächstes säubert man den Waschtisch von alten Dichtungsresten und Kalkablagerungen. Nun schraubt man in den neuen Wasserhahn die Zulaufleitungen für das kalte und warme Wasser ein. Die Zulaufleitung für das kalte Wasser ist in der Regel blau gekennzeichnet, während die Zulaufleitung für das warme Wasser rot markiert ist. Die Zulaufleitungen sind mit Dichtungen versehen. Beim Einschrauben der Leitungen ist Vorsicht geboten, damit die Dichtungen nicht beschädigt werden. Insbesondere wenn man zum Festschrauben Werkzeuge wie eine Rohrzange verwendet, sollte man mit sehr viel Gefühl arbeiten, um die Gewinde nicht zu überdrehen.

Anzeige

 

Am Wasserhahn wird der Dichtungsring oben aufgezogen. Jetzt zieht man die Leitungen durch die Öffnung im Waschtisch. Von unten kann man nun die Sechskantmutter und eine eventuell erforderliche Unterlegscheibe über die Leitungen ziehen und den Wasserhahn mit dem Standhahnschlüssel fest schrauben. Zum Schluß schraubt man die beiden Zulaufleitungen an den Eckventilen fest. Dazu kann man einen Schraubenschlüssel oder eine Rohrzange verwenden. Dabei ist darauf zu achten, dass man den Warmwasseranschluss nicht mit der Kaltwasseranschluss verwechselt. Wenn alle Arbeiten beim Wasserhahn austauschen korrekt ausgeführt wurden, kann man den Haupthahn wieder aufdrehen. Zum Abschluss werden alle Verbindugen auf Dichtheit überprüft.

 

 


Anzeige

 

Werkzeugbanner

frag-den-heimwerker.com