Anzeige

 

Anzeige

 

Wasserführender Küchenherd

Der Trend mit einem Küchenherd, der mit Holz befeuert wird,  in der Küche zu Backen oder zu Kochen nimmt immer mehr zu. Holz ist ein sehr günstiger Brennstoff, so dass der Küchenherd nicht nur ein gemütliches Raumklima schafft, sondern auch noch hilft, Geld zu sparen. Der einzige Nachteil, den herkömmliche mit Holz befeuerte Küchenherde haben, ist, das relativ viel Wärme durch den Schornstein ungenutzt entweicht und  die Küche durch die hohe Wärmeangabe des Küchenherdes überheizt wird. Abhilfe kann hier ein Wasserführender Küchenherd schaffen. Dieser besitzt einen Wärmetauscher mit einem Wasserzulauf und einem Wasserablauf, so dass man den wasserführenden Küchenherd an das Heizungssystem anschließen kann. Dadurch kann man nicht nur beim Kochen und Backen Stromkosten sparen, sondern

Wasserführender Küchenherd Vorteile Nachteile Preise

auch beim Heizen, da Holz als Brennstoff wesentlich günstiger ist, als Heizöl oder Erdgas. Gerade in der Übergangszeit aber auch im Winter kann man mit einem wasserführenden Küchenherd die Heizungsanlage unterstützen oder sogar alleine mit dem Herd das ganze Gebäude heizen. Die Heizleistung von wasserführenden Küchenherden liegt meistens zwischen 17-21 kw, wobei ca. 70% der Heizleistung zur Unterstützung der Heizungsanlage eingesetzt werden. Die restlichen 30% können zum Heizen der Küche und zum Backen und Kochen verwendet werden. Neben der Heizkostenersparnis bringt ein wasserführender Küchenherd durch das Flammenspiel echte Gemütlichkeit in die Küche. Das Kochen auf dem Herd ist im Prinzip genauso einfach, wie auf einem elektrischen Herd. Nur das Backen ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach ein paar Versuchen gelingt auch eine Pizza oder ein Kuchen. Insbesondere das Pizza Backen geht in einem wasserführenden Küchenherd besonders gut, da dieser eine wesentlich höhere Backtemperatur erzeugt, als ein herkömmlicher Elektroherd, was beim Pizza Backen von Vorteil ist. Die einzigen Nachteile die ein wasserführender Küchenherd hat, sind die zusätzlichen Anschaffungskosten und der Platzbedarf in der Küche. Bei regelmäßiger Nutzung des Küchenherdes sollten sich die Anschaffungskosten nach einigen Jahren amortisieren. Bevor man sich allerdings einen wasserführenden Küchenherd kauft, sollte man zuerst mit dem Schornsteinfeger sprechen, ob ein Anschluss an den Schornstein des Gebäudes überhaupt möglich ist, da der Küchenherd einen eignen Kaminzug benötigt und in keinem Fall an den selben Kaminzug wie die Ölheizung, angeschlossen werden darf. Es ist auch ratsam einen Heizungsbauer um Rat zu fragen, mit dem man die Möglichkeiten des Anschlusses des wasserführenden Küchenherdes an das Heizungssystem erörtern kann. Die Preise für wasserführende Kaminöfen fangen je nach Heizleistung und Ausstattung bei ca. 1200 Euro an. Allerdings liegen die Preise für besonders reichhaltig ausgestattete Küchenherde bei einigen Tausend Euro.

Anzeige

 

 

frag-den-heimwerker.com

 

   Haus

  Garten

Heimwerker - Lexikon

Werkzeugbanner