Anzeige

 

© Thinkstock/Comstock

00001_frag-den-heimwerker

Tipps zur Anhängerwartung

Da man als Heimwerker recht häufig Baustoffe, Werkzeuge, Einzelteile und Abfälle von Punkt A nach Punkt B transportieren muss, schafft man sich früher oder später einen Anhänger an. Selbiger muss natürlich regelmäßig gewartet werden. Diesbezüglich hier ein paar Tipps!

Anhängerwartung – so geht's

Widmen wir uns zuerst den Bremsen und den Reifen des Anhängers: Es sollte sich von selbst verstehen, dass die Bremsen regelmäßiger Wartung und Justierung bedürfen. Nur ein Fachmann darf die Einstellung der Bremse vornehmen. Ansonsten müssen hin und wieder die Auflaufbremse gefettet und bewegliche Teile geölt werden. Eine Prüfung des Auflaufdämpfers ist ebenfalls zu empfehlen. Was die Reifen betrifft, so ist natürlich die Profiltiefe regelmäßig zu kotrollieren. Wenn ein oder mehrere Reifen abgenutzt ist/sind, sollte der Halter auch nicht zögern, neue Pneus einzukaufen, zumal man heutzutage kein Vermögen für Sommerreifen mehr zahlen muss. Radwinkel beziehungsweise Spur sind lediglich bei ungewöhnlichem Reifenverschleiß zu prüfen. Üblicherweise werden heutzutage die meisten Anhänger mit wartungsfreien, vorgefetteten Lagern hergestellt. Daher muss meist die Fettmenge nicht mehr gesondert kontrolliert werden, obwohl es auch hier – abhängig vom Achstyp – Ausnahmen gibt. Das Hauptaugenmerk sollte auf größeren Roststellen und verschlissenen Einzelteilen liegen.

Pflege und Wartung der Bordwand

Hier kommt es ganz darauf an, aus welchen Materialien die Bordwände gefertigt sind. Wurde hochwertiges, wasserbeständiges, mit Phenol behandeltes Sperrholz verwendet, muss man nicht besonders viel tun. Anhänger mit Planen sollten so abgestellt werden, dass sie vor der Witterung einigermaßen geschützt sind. Zudem empfiehlt sich eine regelmäßige Reinigung – allerdings lieber ohne Weichmacher! Aluminiumbordwände sollte lediglich für den gewünschten Glanz hin und wieder (wie das Fahrzeug selbst) gewachst werden. Bei verzinkten Stahlbordwänden muss man darauf achten, dass die Verzinkung erst dann einen vollständigen Rostschutz bietet, wenn das Metall matt geworden ist.

 

 

frag-den-heimwerker.com

 

Werkzeugbanner