Anzeige

 

Anzeige

 

Steckdosen für den Aussenbereich

Auch im Aussenbereich können Steckdosen angeschlossen werden. Allerdings gibt es einige Punkte, die bei der Montage von Steckdosen für den Aussenbereich beachtet werden sollten. Im Gegensatz zum Wohnbereich im Gebäudeinneren sind Steckdosen für den Aussenbereich Feuchtigkeit ausgesetzt. Für die Installation von Steckdosen im Aussenbereich gelten die gleichen Vorschriften, wie für eine Installation in einem Feuchtraum. D.h. es müssen den Vorschriften entsprechende Schutzvorrichtungen gegen Feuchtigkeit installiert werden. Zu den Schutzvorrichtungen zählt ein Fehlstromschutzschalter FI ebenso wie ein spezielles Erdkabel. Werden die Steckdosen im Aussenbereich nicht fachgerecht angeschlossen so kann die Elektrik Schaden nehmen oder es kann zu gefährlichen Kurzschlüssen

Anzeige

 

kommen, die auch Personenschäden nach sich ziehen können. Für Arbeiten an der Aussenelektrik gelten die selben Sicherheitsbestimmungen wie für den Innenbereich. D.h. bevor man mit der Installation der Steckdosen beginnen kann, muss dafür gesorgt werden. dass die entsprechenden Leitungen spannungsfrei sind. Des weiteren ist dafür Sorge zu tragen, dass die elektrische Anlage vor Wieder einschalten gesichert wird.                  Damit man eine Steckdose im Aussenbereich anschließen kann, benötigt man ein geeignetes Kabel. Für den Fall, dass die Steckdose fest installiert werden soll, ist ein speziellen Erdkabel NYY zu empfehlen, dass unterirdisch verlegt wird. Ansonsten kann man auch NYM Kabel für Feuchträume verwenden. Allerdings darf ein NYM Kabel nicht im Erdboden verlegt werden, sondern nur oberirdisch. Beim Verlegen eines NYY Erdkabels sind einige Vorschriften zu beachten. Ein Erdkabel muss mindestens 80 cm tief im Erdboden verlegt werden. Dazu wird ein Graben mit entsprechender Tiefe ausgehoben und dann ca. 10 cm mit Sand aufgefüllt. Auf diese Schicht kann man das Erdkabel verlegen. Es ist allerdings empfehlenswert das Kabel in einem Kabelrohr zu verlegen, damit man dieses bei eventuellen Beschädigungen leicht austauschen kann. Dann wird der Graben mit einer weiteren ca. 15 cm starken Schicht Sand verfüllt. Auf diese Schicht folgt eine ca. 15 cm starke Schicht aus Erdreich auf die ein Warnband verlegt wird. Der Anschluss einer Steckdose für den Aussenbereich erfolgt analog dem Anschluss einer Innensteckdose, wobei allerdings ein Fehlstromschutzschalter FI vorgeschaltet werden muss. Des weiteren benötigt eine Steckdose für den Aussenbereich im Sicherungskasten eine eigene separate Sicherung. Eine Aussensteckdose besitzt genau wie eine Steckdose für den Innenbereich drei Anschlussklemmen. Die mittlere Klemme ist mit dem Schutzkontakt der Steckdose verbunden. An diese Klemme wird er gelb/grüne Schutzleiter PE angeschlossen. Links davon wird er blaue Nulleiter N am N Kontakt der Steckdose angeschlossen rechts vom PE Kontakt wird die schwarze Phase angeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr! Die Anleitung zur Montage einer Steckdose für den Aussenbereich eignet sich nicht als Installationsanleitung, da diese die Arbeitsschritte nur schemenhaft und nicht vollständig darstellt.

Steckdosen für Aussenbereich anschließen

Alle Angaben ohne Gewähr!

 

frag-den-heimwerker.com

 

   Haus

Brandmelder Rauchmelder

Wasserenthärtungsanlag en Preise

Wasserenthärtungsanlag en Test

Befestigungstechnik

  Garten

Heimwerker - Lexikon

Werkzeugbanner