Anleitung: Sockelleisten kleben

Während früher Fußleisten mit Nägeln oder Schauben an der Wand befestigt wurden, ist es heute dank hoch fester Klebstoffe möglich, Sockelleisten zu kleben. Das Kleben von Sockelleisten hat gegenüber einer Befestigung mittels Bohren oder Nageln klare Vorteile. So entsteht beim Verkleben der Fußleisten kein Schmutz. Zudem brauchen nach dem Entfernen der Sockelleisten keine Löcher gespachtelt werden. Dies ist insbesondere bei einer gemieteten Wohnung von Vorteil. Ein weiterer Vorteil von geklebten Sockelleisten ist, dass deren Oberfläche nicht durch Nägel oder Schrauben verunstaltet wird. Im Folgenden werden unterschiedliche Methoden beschrieben, wie man Sockelleisten kleben kann.

Anzeige

 

Voraussetzungen zum Kleben von Fußleisten

Der Untergrund muss sauber, trocken und fettfrei sein, damit der Klebstoff an der Wand haftet. Poröse Untergründe sind daher zum Verkleben von Sockelleisten ungeeignet. Eventuell vorhandene Unebenheiten sollte man vor dem Kleben der Leisten vorher spachteln. Es können sowohl Fußleisten aus Kunststoff, Laminat; Alu oder Holz verklebt werden. Vor dem Verkleben müssen die Fußleisten genau ausgemessen und entsprechend zugeschnitten werden. Um die die Sockelleisten um Ecken zu führen sind Gehrungsschnitte anzubringen.

Sockelleisten mit Kontaktkleber kleben

Eine Möglichkeit zum Kleben von Fußleisten ist die Verwendung von Kontaktkleber. Der Kontaktkleber wird beidseitig aufgetragen. Dabei trägt man den Kontaktkleber zuerst an der Wand in Höhe der Sockelleisten auf. Dann streicht man die Fußleisten mit Kleber ein. Sobald man die Sockelleisten an die Wand presst, setzt die Klebewirkung ein. Diese Art der Verklebung ist sehr haltbar. Die Fußleisten können später nur mit erheblichem Aufwand entfernt werden.

Anzeige

 

Fußleisten mit Montagekleber an der Wand befestigen

Mit Montagekleber lassen sich Sockelleisten recht einfach und schnell an der Wand anbringen. Montagekleber ist in der Regel recht flexibel, so dass sich diese Art von Verklebung auch für leicht unebene Wände eignet. Allerdings benötigt dieser Kleber recht lange bis er getrocknet ist. D.h. die Sockelleisten müssen fixiert werden, damit sich diese nicht von der Wand lösen, bevor der Klebstoff fest ist. Insbesondere bei unebenen Wänden sollten die Fußleisten gestützt werden, bis der Montagekleber trocken ist.

Sockelleisten mit Heißkleber kleben

Auch Heißkleber wird zum Verkleben von Sockelleisten eingesetzt. Zum Kleben benötigt man eine Heißklebepistole mit den dazu passenden Klebesticks. Allerdings dürfen bei dieser Art der Verklebung, die Fußleisten nicht zu lang sein, da der Heißkleber aushärtet, sobald dieser abgekühlt ist. D.h. man muss sehr zügig arbeiten, damit der Klebstoff nicht vor dem Andrücken  an der Wand aushärtet.

Anzeige

 

Fußleisten mit doppelseitigem Klebeband an der Wand befestigen

Im Fachhandel ist auch doppelseitiges Klebeband zum Verkleben von Sockelleisten in unterschiedlichen Breiten erhältlich. Je breiter das Klebeband, desto stärker ist die Verklebung. Genau wie bei Montagekleber und Kraftkleber ist die Verklebung hoch belastbar und wasserfest. Je nach Art der Sockelleisten und dem Untergrund ist doppelseitiges Klebeband in unterschiedlichen Klebestärken im Fachhandel erhältlich. Der Vorteil von doppelseitigem Klebeband ist, dass die Verklebung sofort nach dem Andrücken an die Wand voll belastbar ist. Allerdings kann man die Sockelleisten nach dem Andrücken nicht mehr verschieben, um diese eventuell auszurichten. Montagekleber ist in diesem Punkt klar im Vorteil, da sich die Sockelleisten nach dem Verkleben noch einige Zeit ausrichten lassen.

 

 


Anzeige

 

Werkzeugbanner

frag-den-heimwerker.com