Anzeige

 

Anzeige

 

Der einzige Nachteil den Rasengittersteine gegenüber einer asphaltierten Fläche haben, sind die relativ hohen Kosten. Je nach Art der Rasengittersteine können die Kosten für das Material erheblich sein. Die Materialkosten hängen vom Format und dem Material selber ab. Rasengittersteine aus Beton besitzen eine hohe Belastbarkeit, kosten dafür allerdings auch um einiges mehr als Rasengittersteine aus Kunststoff. Die Kosten für die Gittersteine sind bei Betonsteinen von der Stärke und damit von der Belastbarkeit abhängig. Gängige Stärken sind 8 cm, 10cm und 12 cm. Für 8 cm starke Rasengittersteine aus Beton sollte man mit Materialkosten von ca. 35-40 Euro pro Quadratmeter rechnen. Bei einer Stärke von 12 cm liegen die Kosten für das Material schon bei 55-65 Euro pro m². Rasengitter aus Kunststoff sind da schon

Rasengittersteine Kosten verlegen

Anzeige

 

Rasengittersteine Kosten Preisvergleich

wesentlich günstiger. Pro Quadratmeter liegen die Kosten für einfache Kunststoffrasengitter bei ca. 15-25 Euro. Mittlerweile werden im Fachhandel auch befahrbare Rasengitter aus Kunststoff angeboten. Die Preise für diese stabileren Kunststoffrasengitter liegen bei ca. 22-28 Euro pro m². Rasengitter aus Kunststoff haben gegenüber Betonrasengittern den Vorteil, dass die schmalen Kunststoffstege im Gegensatz zu den breiten Betonstegen kaum sichtbar sind, so dass die Rasenfläche vollkommen geschlossen erscheint. Bei einem Preisvergleich der einzelnen Rasengitter darf man nicht die Kosten pro Stück vergleichen, da die Rasengitter in vollkommen unterschiedlichen Formaten angeboten werden, sondern man muss gegebenenfalls die Stückkosten auf die Materialkosten pro m² umrechnen. Leider geben viele Händler nur die Stückkosten an, was einen Preisvergleich nicht einfacher macht. Bei einem Preisvergleich muss man auch die Belastbarkeit der einzelnen Rasengittersteine mit in die Kalkulation einbeziehen, da man ansonsten Gefahr läuft , dass man Äpfel mit Birnen vergleicht. Zu den Materialkosten kommen dann noch die Kosten für den Unterbau, da man die Rasengittersteine nicht einfach im Erdboden verlegen kann. Für den Unterbau muss dass Erdreich im Bereich der Rasengittersteine ausgegraben und mit einem Sand/Kiesgemisch verfüllt werden, dass dann noch mit einer Rüttelplatte verdichtet wird. Die Kosten für den Unterbau liegen je nach Bodenverhältnissen bei ca. 50-250 Euro pro m². Bei besonders schwierigen Bodenverhältnissen, wie zum Beispiel Lehmböden, die ein Versickern des Regenwassers nicht ermöglichen, muss zusätzlich noch eine Drainage eingebracht werden, was zusätzliche Kosten verursacht.

 

frag-den-heimwerker.com

 

   Haus

Preisliste KVH Konstruktionsholz

  Garten

Heimwerker - Lexikon

Werkzeugbanner