Anzeige

 

 Heimwerkertipps und Tricks Online

Parkett schleifen

Auch der schönste Parkettboden braucht irgendwann einmal eine Sanierung. Meist beginnt diese Sanierung mit dem Parkett schleifen. Wer seinen Parkett selbst schleifen will, sollte sich darüber im Klaren sein, dass dies sehr viel Arbeit und Schmutz macht. Allerdings lässt sich mit etwas Geschick und dem geeignenten Werkzueug beim Parkett schleifen ein sehr gutes Ergebnis erzielen.
Folgende Werkzeugen bzw. Maschinen sind zum Parkett schleifen notwendig: Eine Parkettschleifmaschine, einen Tellerrandschleifer, ein Dreiecksschleifer, Schleifbänder und Schleifscheiben.
Die Schleifbänder und Schleifscheiben sollten eine Körnung von 24, 36, 60, 100 besitzen. Es sind beim Parkett schleifen 4-5 Schleifgänge notwendig, um eine glatte riefenfreie Oberfläche zu erhalten. Man fängt beim Schleifen mit der 24iger Körnung an, wobei in Bahnen von links nach rechts geschliffen wird. Die Parkettschleifmaschine wird einmal vorwärts und einmal rückwärts über den Parkett geführt. Die Schleifmaschine darf in keinem Fall während des Schleifens angehalten werden, um Riefen zu vermeiden. Ist die erste Bahn auf diese Weise geschliffen, so wird die zweite Bahn mit 50% Walzenversatz geschliffen. Die beim Parkett schleifen entstandenen Schleifspuren werden durch die schrittweise Verwendung von feinerem Schleifbändern beseitigt. Die Ränder und Kanten des Parketbodens werden mit der Tellerschleifmaschine und dem Dreiecksschleifer geschliffen.
Autor: arno34
 

 


Anzeige

 

frag-den-heimwerker.com

 

   Haus

  Garten

Heimwerker - Lexikon

RSS-Feed >>

Werkzeugbanner