Anzeige

 

Anzeige


 

Anleitung: Palmen überwintern im Freien

Wie man eine Palme überwintern kann hängt von der Art der Palme ab. Es gibt Palmen, die überhaupt keinen Frost vertragen und somit im Haus überwintert werden müssen und auch solche , die Frost bis zu -17° Celsius vertragen. Daher sollte man vor dem Palmen Überwintern genau abklären, welche Temperaturen die entsprechende Palme verträgt. Die Hanfpalme (Trachycarpus fortunei) kann auch in unseren Breitengraden in milderen Regionen im Freien überwintert werden. Allerdings benötigen diese Palmen zum Überwintern einen speziellen Winterschutz. Wichtig ist vor allem der richtige Standort der Palme im Freien.

  • Der Standort sollte windgeschützt und warm sein. Eine nach Süden ausgerichtete Hauswand ist daher ideal zum überwintern. Die Hauswand speichert auch im Winter die Wärme der Sonne und kann diese auch nachts an die Palmen abgeben.
  • Der Wurzelbereich der Palme sollte dick mit Rindenmulch abgedeckt werden. Der Rindenmulch isoliert den Wurzelbereich, so dass die Wurzeln vor Bodenfrost geschützt sind. Alternativ kann man die Wurzeln auch mit Tannenreisig abdecken. Wenn die Palme in einem Topf oder Kübel überwintert werden soll, so ist es ratsam, diesen auf eine Styroporplatte zu stellen. Der Wurzelbereich wird ebenfalls wie oben beschrieben abgedeckt. Der Topf bzw. der Kübel wird mit Kokosmatten eingewickelt, die einen guten Frostschutz gewährleisten.
  • Das Problem beim Überwintern dieser Palmenart ist weniger die Kälte, als die Nässe. Die Hanfpalme ist in der Himalajaregion beheimatet. Dort sind die Winter kalt und trocken. Die Winter in unseren Breitengraden sind eher feucht und nass. Vor dieser Nässe muss die Palme geschützt werden. Dazu bindet man die Palmenblätter mit einer Schnur hoch. Der so entstandene Trichter wird anschließend mit Stroh aufgefüllt. Anschließend umhüllt man die Blätter mit Klarsichtfolie. Im unteren Berich wird die Folie eingeschnitten, so dass eventuell entstehendes Kondenswasser abfließen kann. Bei sehr niedrigen Temperaturen sollte man den Stamm der Palme mit Luftpolsterfolie umwickeln. Die Palmen müssen auch im Winter an den frostfreien Tagen gegossen werden. Die Krone wird an wärmeren Tagen aus der Folie ausgepackt und gelüftet.

Anzeige


 

Yucca Palme im Freien überwintern oder im Haus?

  • In unseren Breitengraden werden Yucca Palmen in der Regel als Zimmerpflanzen gehalten. Von den ca. 30 Arten sind auch einige bedingt winterfest. Diese winterharten Palmen kann man in den wärmeren Regionen Deutschlands auch im Freien überwintern.
  • Allerdings benötigen winterharte Yucca Palmen zum Überwintern einen Winterschutz. Der Standort der Palmen sollte windgeschützt und warm sein. Eine Hauswand in Südlage ist ideal. Der Boden darf in keinem Fall durchfrieren. Daher ist es ratsam den Wurzelbereich ca. 30 cm stark mit Rindenmulch zu Isolieren. Auch vor Nässe bzw. vor längeren Niederschlagsphasen müssen die Palmen im Winter geschützt werden. Im Winter kann Nässe bei der Yucca Palme sehr leicht zu Fäule und Pilzinfektionen führen. Man kann über der Palme beispielsweise ein Dach aus transparenten Doppelstegplatten anbringen, das die Pflanze vor Regen schützt.
  • Wer sich nicht sicher ist, ob die Yucca Palme winterfest ist, der sollte diese besser nicht im Freien überwintern. Diese Palmen - Art macht vor dem Winter schon eine Anpassungsphase durch. D.h. die Laubblätter rollen sich ein und die Pflanze reduziert generell ihren Stoffwechsel. Die ideale Temperatur zum Yucca Palmen überwintern liegt zwischen 5-10° Celsius. Es ist allerdings auch möglich die Palme im geheizten Wohnzimmer zu überwintern. Bei höheren Temperaturen muss die Palme öfter gegossen werden. Des weitern ist die Pflanze anfälliger gegenüber Schädlingen und Krankheiten. Deshalb sollte man die Pflanze regelmäßig auf Schädlinge und Krankheiten kontrollieren.

Generelle Tipps zum Palmen überwintern: Auf den richtigen Standort kommt es an

  • Fazit: Das richtige Überwintern von Palmen hängt natürlich von der Art ab. Dennoch kann man bezüglich des Standortes einige generelle Aussagen machen. Jeder Standort hat seine Vorteile und Nachteile. Im Folgenden werden diese kurz aufgeführt.
  • Der günstigste Standort zum Palmen überwintern ist ein Wintergarten der nicht als Wohnraum genutzt wird. Die Lichtverhältnisse sind dort ideal und die Temperatur kann den Erfordernissen angepasst werden.
  • Auch ein helles Treppenhaus kann als Winterquartier genutzt werden. Die Temperatur ist in den meisten Fällen ideal allerdings ist dieser Standort meistens recht zugig, was die Palmen nicht gut vertragen.
  • Natürlich kann man auch ein Gewächshaus als Winterquartier nutzen. Die Lichtverhältnisse sind dort optimal. Allerdings muss das Gewächshaus im Winter geheizt werden.
  • Kellerräume werden auch häufig zum Überwintern verwendet. Die Temperatur ist dort durchaus geeignet, um die Palmen über den Winter zu bringen. Von Nachteil ist es, dass die Lichtverhältnisse nicht ausreichend sind, so dass man eine künstliche Beleuchtung einsetzten muss.
  • Einen Balkon oder eine Terrasse kann man nur zum Überwintern von winterharten Palmen wie z.B. die Hanfpalme, nutzen, da die Temperaturen für die meisten Palmenarten viel zu niedrig sind.

Anzeige


 

Palmen im Topf überwintern

Palmen überwintern im Topf oder Kübel

 

frag-den-heimwerker.com

 

   Haus

  Garten

Pflanzen pflegen schneiden und überwintern

Bauernhortensie schneiden

Heimwerker - Lexikon

Werkzeugbanner