Anzeige

 

Die Übersicht in der eigenen Werkstatt behalten

In vielen Heimwerkstätten liegen diverse Werkzeuge ungeordnet herum. Ein Grund dafür ist, dass einige Werkzeuge nur selten benötigt werden. Dabei gibt es diverse Möglichkeiten, die Werkzeuge, Schrauben, Nägel und andere Dinge in der Werkstatt übersichtlich zu ordnen. Werkzeuge lassen sich beispielsweise in einer Werkzeugkiste verstauen, damit sie nicht überall herumliegen. Das gelingt jedoch nur, wenn es nicht zu viele Werkzeuge sind, da sonst auch der Überblick in der Werkzeugkiste schnell verloren geht. Es gibt zahlreiche Alternativen, die eine deutlich bessere Übersichtlichkeit bieten.

Werkzeugkoffer und Schränke


Werkzeugkoffer unterscheiden sich zu Werkzeugkisten dahin gehend, dass es für jedes einzelne Werkzeug eine separate Öse oder Lasche gibt. Dadurch sind sämtliche Werkzeuge stets griffbereit, da sie übersichtlich verstaut sind. Für Elektrowerkzeuge gibt es auch spezielle Koffer, in denen auch das erforderliche Zubehör Platz findet. Dadurch ist immer alles zur Hand. Das Gleiche gilt auch für Akkuwerkzeuge. Es gibt auch Werkzeugwände. Diese werden an der Wand in der Werkstatt angebracht. Daran lassen sich ebenfalls diverse Werkzeuge in übersichtlicher Form unterbringen. Derartige Werkzeugwände sind insbesondere in unmittelbarer Umgebung einer Werkbank sinnvoll. Wird an der Werkbank gearbeitet, brauchen die Werkzeuge nicht erst herangesucht werden. Zudem lassen sie sich dort immer wieder anhängen. Dadurch nehmen sie bei der Arbeit auf der Werkbank keinen unnötigen Platz weg. Ein großer Vorteil von Werkzeugschränken ist der große Platz im Innenraum. Dort passen viele, auch etwas größere Werkzeuge hervorragend hinein. Dank der verschließbaren Türen sieht die Werkstatt immer aufgeräumt aus. Sämtliche Werkzeuge befinden sich im Werkzeugschrank an einem zentralen Ort. Das ist sehr vorteilhaft. Werkzeugschränke gibt es in vielen unterschiedlichen Größen und Ausführungen. Werkzeugschränke gehören zu den stationären Ordnungssystemen in einer Werkstatt. Deshalb ist es empfehlenswert, einen Werkzeugschrank möglichst dort aufzustellen, wo er von jeder Ecke der Werkstatt schnell erreichbar ist.

Werkstattwagen und Systainer


Werkstattwagen sind zur Unterbringung von Werkzeugen ebenfalls sehr vorteilhaft. Sie bieten viel Platz für Werkzeuge aller Art. Für die meisten Werkzeuge stehen separate Schubladen zur Verfügung. So behält der Heimwerker stets den Überblick über seine Werkzeuge. Ein weiterer Vorteil von Werkstattwagen ist, dass sie auf Rollen laufen. Dadurch lässt sich das gesamte Werkzeug mühelos dorthin bewegen, wo es gerade benötigt wird. Auch das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Insbesondere bei größeren Werkstätten erscheint es mitunter umständlich, falls die einzelnen Werkzeuge immer über eine große Entfernung herangeholt werden müssen. Systainer sind wie der Name schon vermuten lässt eine Kombination aus System und Container. Sie ähneln im entferntesten Sinne den herkömmlichen Werkstattwagen, da sie ebenfalls auf Rollen laufen. Der Unterschied besteht jedoch in der modularen Bauweise. Ein Systainer kann aus vielen einzelnen Werkzeugboxen zusammengestellt werden. Des Weiteren ist es möglich, auch spezielle Boxen mit Kleinteilen oder anderen Utensilien zu integrieren. Es gibt also diverse Möglichkeiten, Ordnung in die Werkstatt zu bringen. Das gelingt jedoch nur dann dauerhaft, wenn die Werkzeuge auch nach jeder Benutzung wieder an ihren Platz gelegt werden. Geschieht das nicht, entsteht schon nach relativ kurzer Zeit wieder ein Chaos in der Heimwerkstatt.


Anzeige

 

 

frag-den-heimwerker.com

 

   Haus

  Garten

Heimwerker - Lexikon

RSS-Feed >>

Werkzeugbanner_12