Anzeige

 

Anzeige

 

Kosten Baugrundstück

Wer ein Haus bauen will, benötigt zuerst ein geeignetes Baugrundstück. D.h. das Grundstück muss als Bauland ausgewiesen sein. Die Kosten für ein Baugrundstück hängen von sehr vielen unterschiedlichen Faktoren ab. So ist beispielsweise die Lage des Baugrundstücks ein entscheidender Kostenfaktor. So sind Baugrundstücke in Großstädten in der Regel erheblich teuerer, als Grundstücke in ländlichen Regionen. Aber auch bei den Städten  sind die Kosten für Baugrundstücke sehr verschieden. So ist der Preis für eine Baugrundstück in München in vergleichbarer Lage und Größe  höher, als der Preis für ein Grundstück in Leipzig. Aber nicht nur die Lage alleine bestimmt die Kosten für ein Baugrundstück. Auch die mögliche Bebauung wirkt sich auf den Preis des Baugrundstücks aus.

Anzeige

 

Kosten Baugrundstück

So sind die Kosten für eine Baugrundstück mit 1000 m² Größe, auf dem ein Gebäude  mit 400 m” Größe errichtet werden darf, normalerweise höher, als für ein Grundstück in vergleichbarer Lage und Größe, bei dem ein Gebäude nur in einer Größe von 100 m² gebaut werden darf. Dann spielt es für den Preis eines Baugrundstücks natürlich auch eine Rolle, ob das Grundstück vollständig erschlossen ist. D.h. ob Wasser, Abwasser, Gas, Stromanschluss und Zufahrt vorhanden sind. Man sollte sich daher vor dem Kauf eines Baugrundstücks erkundigen ob dieses vollständig erschlossen ist, und falls nicht, wie hoch die zu erwarteten Erschließungskosten sind. Die Erschließungskosten können erheblich sein und man sollte deren Höhe vor dem Kauf des Baugrundstücks  unbedingt abklären. Hinweis: Wenn der Alteigentümer die Erschließungskosten nicht bezahlt hat, so haftet der neue Eigentümer für die Kosten. Deshalb ist es ratsam, dass man vor dem Kauf des Baugrundstücks abklärt, ob diesbezüglich Zahlungsrückstände bestehen. Bei einigen Baugrundstücken können noch Beräumungskosten anfallen, wenn eventuell auf dem Grundstück stehende  alte Gebäude abgerissen werden müssen. Oder es müssen Bäume gefällt werden, damit das neue Haus gebaut werden kann.            Zu diesen genannten Kosten kommen noch eine ganze Reihe von Nebenkosten. Wenn ein Makler bei der Grundstücksvermittlung tätig war, so fallen in der Regel Kosten für die Vermittlung von 3-6% des Kaufpreises an. Die Kosten für den Notar und die Grundbucheintragung belaufen sich ca. auf 1-2% des Kaufpreises. Die Kosten beim Kauf eines Baugrundstücks für die Grunderwerbssteuer belaufen sich auf 3,5% des Kaufpreises. Hinweis: Die Angaben sind nicht vollständig und können die Beratung durch einen Fachmann nicht ersetzen.

Alle Angaben ohne Gewähr!

 

frag-den-heimwerker.com

 

   Haus

Preisliste KVH Konstruktionsholz

  Garten

Heimwerker - Lexikon

Werkzeugbanner