Anzeige

 

Anzeige

 

Hochbeet selber bauen

Ein Hochbeet ist nicht nur ein Blickfang im Garten, es hat auch gegenüber einem herkömmlichen Beet eine Reihe von Vorteilen. So setzt das Wachstum von Pflanzen in einem Hochbeet im Frühjahr schon eher ein, da der Boden in dem Beet wärmer ist, als der Erdboden. Des weiteren lassen sich  Hochbeete durch die erhöhte Lage ohne zu bücken pflegen und bearbeiten. Wenn der Erdboden im Garten auf Grund der vorhandenen Erde ungeeignet für die Bepflanzung von tief wurzelnden Pflanzen ist, so kann ein Hochbeet Abhilfe schaffen, da man die Tiefe und die Zusammensetzung der Erde selbst bestimmen kann. Auch Gartenabfälle können in einem Hochbeet verwertet werden. Alle diese Vorteile machen das Hochbeet für den Hobbygärtner sehr interessant. Ein Hochbeet lässt sich mit relativ einfachen Mitteln leicht

Anzeige

 

Bauanleitung: Hochbeete selber bauen

selber bauen. Die unterschiedlichsten Materialien können zum Bauen von Hochbeeten verwendet werden. So eignet sich Naturstein, Holz, Metall,  Beton oder Gabione zum Bau von einem Hochbeet. Wer sein Hochbeet nicht selber bauen will, der kann auch auf Kunststoffbeetschalen zurückgreifen, die im Fachhandel angeboten werden und nur aufgestellt und mit Erde befüllt werden müssen. Beim Selbstbau von Hochbeeten sollten man folgende Punkte beachten. In der Länge ist die Hochbeetschale nicht beschränkt, sehr wohl aber in der Breite, da ein Pflegen und Bepflanzen des Beetes auch möglich sein sollte, ohne es zu begehen. Eine Breite von 1-1,2 m ist daher für das Beet ideal. Breitere Hochbeete lassen sich nur schwer pflegen, was man bei der Planung berücksichtigen sollte. Schädlinge wie z.B. Wühlmäuse können in einem Beet großen Schaden anrichten. Aus diesem Grund ist es ratsam, das Hochbeet von unten durch einen engmaschigen Maschendraht zu schützen, der einfach zwischen Erdboden und Beetschale ausgelegt wird. Die Nachfolgende Bauanleitung bzw. der Bauplan beschreibt den Bau eines Hochbeetes aus Holz. Nicht jedes Holz ist für den Bau eines Hochbeetes geeignet. Fichtenholz und Kiefernholz fault beim Kontakt mit dem Erdreich schon nach kurzer Zeit, so dass man besser Lärchenholz für den Bau des Beetes verwendet. Zum Bauen des Hochbeetes sollte man dicke Bohlen oder Balken verwenden, da sich dünne Bretter durch den Druck des Erdreichs verbiegen. Ein Hochbeet aus Holz lässt sich am einfachsten selber bauen, indem zur Verbindung der Bohlen bzw. Balken Metallwinkel verwendet werden. Versierte Heimwerker können die Balken auch durch Verzapfung oder durch Kerben miteinander verbinden. Allerdings erfordert die Herstellung von Zapfen und Kerben erhebliche Erfahrung beim Umgang mit Holz. Die nebenstehende Bauanleitung bzw. der Bauplan zeigt ein Holz - Hochbeet, dessen Bohlen mit Metallwinkeln verbunden sind. Zur Sicherung der Balken werden dies noch vertikal verschraubt, so dass die einzelnen Balkenreihen nicht verrutschen können. Die für das Hochbeet verwendeten Metallwinkel und Schrauben sollten feuerverzinkt sein, da herkömmliche Schrauben sehr schnell rosten. Auf einen schadstoffhaltigen Holzschutzanstrich sollte man beim Bau des Hochbeetes  in jedem Fall verzichten, da die Schadstoffe durch den Regen in das Erdreich ausgeschwämmt werden. Alternativ kann man auch eine Kräuterwand bauen >>. Wem der Selbstbau des Beetes aus Holz zu zeitaufwendig ist, der kann sich im Fachhandel auch einen Hochbeet - Bausatz kaufen, der sich in sehr kurzer Zeit selber bauen lässt.

Hochbeet selber bauen, Bauanleitung, Bauplan Anleitung

 

frag-den-heimwerker.com

 

   Haus

Bienenhotel Bauanleitung

Vogelvoliere Bauanleitung

  Garten

Heimwerker - Lexikon

Werkzeugbanner