Anzeige

 

Das richtige Gartenhaus: Welches darf es sein?

Alle Gartenhäuser haben eines gemeinsam: Die kleinen Häuschen sind in jedem Garten ein absoluter Blickfang. Dennoch gehen die Nutzungsmöglichkeiten der kleinen Häuser weit auseinander. Wird ein Gartenhaus als Aufbewahrungsort für Werkzeug genutzt, ist das nächste als Ort zum Wohlfühlen und Entspannen konzipiert. Der Blick ins Detail ist ausschlaggebend für die verschiedenen Gartenhaustypen.

Eine Gartenlaube als gemütlichen Rückzugsort nutzen

Ein Sommerhaus oder eine Gartenlaube werden hauptsächlich zum Entspannen und Verweilen genutzt. Solch ein Gartenhaus dient in erster Linie der Erhohlung  und ist zumeist mit mehreren Fenstern ausgestattet, um eine helle freundliche Atmosphäre entstehen zu lassen. Wie das - für dieses Gartenhaus typische - Walm- oder Satteldach auf dieser Laube verlegt wird, verrät das Magazin der Gartenhaus GmbH. Hinter Holzfassade werden Schlaf- und Wohnfunktion miteinander vereint. Aus diesem Grund sind bauliche Besonderheiten wie ein Fundament, eine kleine Küche, ein WC sowie eine effektive Wärmedämmung unerlässlich.

Der perfekte Barbecue-Abend in einer Grillkota

Im Gegensatz zur klassischen Gartenlaube ist eine Grillkota als kleine gemütliche Grillhütte  konzipiert.  Äußerlich erinnert das in Skandinavien erfundene Häuschen an ein kleines Schloss, dessen Dach mit Schindeln bedeckt ist und über einen kleinen Schornstein in der Mitte verfügt. Im Zentrum der Grillkota befindet sich ein eingebauter Grill, um den herum mehrere komfortable Sitzplätze angeordnet sind. Ein Gartenpavillon wird hingegen hauptsächlich für kleine Feiern oder gemütliche Gruppenabende genutzt. Ein massiver Gartenpavillon wird zudem von einem praktischen Zeltdach überdacht, das im Regelfall aus Holz angefertigt wird, sodass die Nutzung hierfür noch flexibler ausfallen kann. Alternativ lassen sich auch Gartenpavillons aus Metall gekonnt in viele Gärten integrieren. Gartenpavillons sollten sowohl eine Innenbeleuchtung als auch ein Fundament besitzen, um eine komfortable Nutzung zu gewährleisten. Die Erbauung von Pavillons und kleinen Grillkotos ist nicht genehmigungsbedürftig.

Gerätehäuser für den funktionellen und praktischen Bedarf

Ein weiteres beliebtes Gartenhaus ist das Gerätehaus. Diese Konstruktion ist ausschließlich dafür vorgesehen, um kleines und großes Zubehör sowie elektrische Gartengeräte für die Gartenarbeit darin aufzubewahren. Wichtig ist bei der Planung und beim Bau dieses Hauses, im Vorfeld eine genaue Vorstellung vom Umfang der Geräte zu haben, die darin gelagert werden sollen. Dementsprechend sollte die Größe des Gerätehauses gewählt werden. Ausstattungstechnische Besonderheiten dieser Art Gartenhäuser sind zumeist Geräteleisten, Regalsysteme sowie ein witterungsfester Fußboden, um eine strukturierte als auch sichere und witterungsbeständige Aufbewahrung zu ermöglichen.


Anzeige

 

 

frag-den-heimwerker.com

 

   Haus

  Garten

Heimwerker - Lexikon

RSS-Feed >>

Werkzeugbanner_12