Anzeige

 

13-10-042-002

Artikelbild: © Stockbyte/Thinkstock

Garagentore als sicherer Platz fürs Auto

Es gibt gute Gründe für den Austausch eines alten Garagentores: wenn es beispielsweise den EU-Sicherheitsnormen nicht mehr entspricht, die Handhabung durch Beschädigungen erschwert oder die Optik des Garagentores nicht mehr zeitgemäß ist.

Mit dem Neukauf haben Sie die Möglichkeit, Optik und technische Voraussetzungen neu zu überdenken und Ihren Bedürfnissen bzw. den baulichen Gegebenheiten anzupassen. Europas führender Anbieter von Garagentoren, die Hörmann-Gruppe, bietet vier unterschiedliche Garagentor-Modelle mit verschiedenen Öffnungsmethoden und technischer Ausrüstung an. Zudem haben Sie bei einem Garagentor von Hoermann die Möglichkeit, das eigene Wunschtor per Konfigurator zusammenzustellen.

Das platzsparende Garagen-Sectionaltor

Wer nur über eine kleine Parkfläche vor der Garage verfügt, der erhält mit dem Sectionaltor mehr Bewegungsfreiheit, da es sich senkrecht nach oben öffnen lässt und nicht wie Schwingtore nach innen oder außen Öffnungsplatz benötigen. Sectionaltore können der Garage- und Türform angepasst werden. Auch bogenförmige Garagenöffnungen sind kein Problem. Daher eignen sich Garagen-Sectionaltore besonders gut für die nachträgliche Modernisierung.

Das klassische Schwingtor in neuer Optik

Das Schwingtor von heute besticht nicht nur durch eine modische Optik, sondern wurde auch technisch weiterentwickelt. Komfort und Sicherheit spielen bei der Entwicklung von Garagentoren eine große Rolle. So sind unter anderem Schwingtore mit einer hohen Sicherheitstechnik ausgestattet, die vor Verletzungsgefahren wie Einklemmen oder Quetschungen schützt. Das manuelle Öffnen und Schließen des Tores ist durch spezielle Hebelarme komfortabler geworden.

Das Seiten-Sectionalstor mit Schlupffunktion

Während bei anderen Garagentoren der Zutritt nur möglich ist, wenn das Tor komplett geöffnet wurde, bietet das Seiten-Sectionaltor durch die seitliche Türöffnung einen schnelleren Zugang. Das ist praktisch, wenn man nur das Fahrrad oder andere Sachen aus der Garage holen möchten. Zudem bleiben durch die seitliche Öffnung die Garagendecke und die Bodenfläche vollständig nutzbar. Mit dem Seiten-Sectionaltor können fast alle Garagen nachgerüstet werden, auch wenn beispielsweise Dachschrägen vorhanden sind. Auch ist wählbar, ob das Tor per Hand oder Automatikantrieb zu öffnen ist.

Das komfortable Garagen-Rolltor mit Antrieb

Das Garagen-Rolltor bietet gleich mehrere Vorteile. Zum einen kann das Garagentor automatisch geöffnet und geschlossen werden, ohne dass Sie aus dem Auto aussteigen müssen. Zum anderen bietet ein Rolltor mehr Platz und Bewegungsfreiheit vor und in der Garage. Wichtig bei Rolltoren mit Automatik ist eine wartungsfreundliche Anbringung und ein sanfter Anlauf, bzw. Stopp des Garagentores, um den Antrieb zu schonen und eine geräuscharme Öffnung zu gewährleisten.

EU-Sicherheitsrichtlinien für Garagentore

Seit Herausgabe der neuen EU-Richtlinie für den Bau von sicheren Garagentoren im Jahr 2001 müssen alle Garagentore nach DIN-EN 12604 angefertigt werden. Diese Norm beinhaltet im Wesentlichen, dass Quetschungen oder Verletzungen durch Einklemmen, Stoßen oder umherfliegende Teile, beispielsweise bei Federbruch, vermieden werden. Ebenso soll verhindert werden, dass das Tor ungesteuert abstürzt oder zufällt. Diese EU-Norm dient zum Schutz des Menschen und ist eine Verpflichtung für Hersteller von Garagentoren.

Artikelbild: © Stockbyte/Thinkstock 

 

frag-den-heimwerker.com

 

Werkzeugbanner