Sicherheitstechnik: Einbruchschutz

Einbruchschutz: Türen

Türen bilden oftmals eine Schwachstelle, die von vielen Ganoven ausgenutzt wird. Beim Neubau oder bei der Altbausanierung sollte man darauf achten, dass sowohl das Türblatt als auch der Rahmen einbruchsicher ausgelegt sind. Es gibt zahlreiche Anbieter, die mit Metall verstärkte Türen und Türrahmen anbieten. Man sollte sich vor dem Kauf in jedem Fall ausführlich beraten lassen. Es auch sehr sinnvoll Türschlösser zu verwenden die aufbohrsicher sind. Derartige Türschlösser sind am Schlüsselloch mit einer Hartmetallplatte versehen, die ein Aufbohren unmöglich macht. Der Türzylinder sollte durch einen Schutzbeschlag abgedeckt sein. Die Türe kann zusätzlichgegen Aushebeln durch einen sogenannten Hinterhaken gesichert werden.




Anzeige

Hinterhaken sind an der Schanierseite der Türe angebrachte Metallbolzen, die bei geschlossener Türe einrasten. Bei besonders einbruchgefährdeten Objekten kann die Türe zusätzlich durch Anbringen eines Querriegels (Panzerriegel) gesichert werden. Der Querriegel sichert die Türe durch einen über die ganze Türbreite verlaufenden Schlosskasten, dessen Aufnahmen in der Wand beiseitig mit Schwerlastdübeln verankert werden. Präventiven Schutz vor ungebetenen Gästen bietet auch ein Türspion, der es ermöglicht vor dem Öffnen der Haustüre den Besucher zu erkennen.

Print Friendly, PDF & Email