Einbau einer Heimsauna – 6 mögliche Fehler

 

Über Jahrzehnte gehörte eine eigene Sauna im Keller zu einer luxuriösen Möglichkeit, die sich nicht jeder leisten konnte. Heutzutage ist eine Heimsauna gar nicht mehr so teuer und stellt mit seiner ästhetischen Optik ein stilvolles Wohnobjekt dar.

Der moderne Saunabau integriert die Wohlfühloase gekonnt in die Wohnung und schafft einen Ort für Entspannung und Erholung. Wir betrachten einige Fehler, die beim Einbau einer Heimsauna auftreten können genau und geben Tipps, wie diese vermieden werden können.

Heimsauna mit spezielle Utensilien

Foto: Damit die Heimsauna im schönen Licht erstrahlen kann müssen beim Einbau wichtige Punkte beachtet werden. Bildnachweis: anitasstudio – 377866090 / Shutterstock.com      

Fehler 1: Eine spezielle Hinterlüftung nicht vergessen

Wenn eine Sauna ins eigene Heim eingebaut werden soll, ist es wichtig, dass die Hinterlüftung nicht vergessen wird.

Folgende Punkte sollten bei dieser Thematik auf jeden Fall berücksichtigt werden:

  • die bauphysikalischen Besonderheiten dürfen auf keinen Fall unterschätzt werden
  • die Saunakabine heizt sich stark auf und benötigt dementsprechend eine Hinterlüftung
  • sonst macht sich die Restfeuchtigkeit an den Wänden bemerkbar
  • diese Mängel können erheblich Folgekosten verursachen
  • außerdem muss eine gewisse Wärmedämmung gewährleistet werden
  • so kann unnötiger Energieverlust vermieden werden
  • der U-Wert von 1,5 darf nicht überschritten werden
  • es muss ein ausgewogenes Verhältnis von Holz und Glas herrschen

Fehler 2, 3 und 4: Holz, Saunaofen und Einbauzeit

 

  • Schon bei der Planung der Heimsauna für das eigene Zuhause werden von manchen engagierten Heimwerkern grobe Fehler begangen. Die neue Sauna darf auf keinen Fall zu groß geplant werden. Für eine Personenanzahl von bis zu 4 ist eine Sauna von 2 mal 4 Meter auf jeden Fall ausreichend, weiß der Saunaprofi von megasauna.de. In der folgenden Tabelle finden Sie einige Fehler, die beim Saunabau immer wieder auftreten können.

 

FEHLER

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

Verwendung des falschen Holzes

Die verwendeten Hölzer müssen sich optimal für den Bau einer Sauna eignen. Das bedeutet, dass sie speziell für hohe Temperaturen geeignet sein müssen. Außerdem sollten Sie eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit aushalten. Am besten verwenden Sie nordische Hölzer. Spezielles Saunaprofilholz kann für den Bau einer Heimsauna verwendet werden.

Fehler beim Einbau des Saunaofens

Der Saunaofen bildet das Herzstück der Heimsauna. Viele Heimwerker informieren sich nicht ausführlich über die verschiedenen Modelle und Ausführungen, die es zu kaufen gibt. Der Saunaofen sollte auf jeden Fall in einem professionellen Fachgeschäft gekauft werden. Bestimmte besondere Prüfzeichen dürfen nicht fehlen. Wenn die Saunatür etwas undicht ist, muss ein Ofen mit mehr Leistung verwendet werden, um den Wärmeverlust auszugleichen.                                           

für den Einbau der Sauna wird zu wenig Zeit eingeplant

Die Frage, wie lange Sie benötigen, um eine Heimsauna komplett einzubauen und fertigstellen kann nicht pauschal beantwortet werden. Es sollte ein spezieller Plan für den Bau erstellt werden, um nicht den Überblick zu verlieren und Zeit zu sparen. Manche Fertig-Bausätze lassen sich auch in 2 bis 3 Tagen montieren.

 

     Fehler 5: Verwendung von falschem Zusatzmaterial

         Glückliches Paar in der Sauna zu Hause

Foto: Wer sich in der eigenen Heimsauna entspannen möchte sollte den Einbau optimal planen. Bildnachweis: nd3000 – 409467361 / Shutterstock.com      

Viele Heimwerker unterschätzen, dass die Heimsauna auch gedämmt werden muss. Dazu sollte Mineralwolle oder ein vergleichbares Material verwendet werden. Außerdem werden noch weitere kleine Utensilien, wie z. B. dickes Klebeband aus Aluminium, Zubehör für den Abluftkanal, eine geeignete Saunatür und ein spezieller Saunaofen benötigt. Die Saunatür darf nicht aus normalem Glas sein. Das verwendete Glas muss sehr dick sein bzw. eine hohe Dichte besitzen. Am besten erkundigen Sie sich beim Fachhändler vor Ort nach einem geeigneten Bausatz, der die Tür enthält.

Fehler 6: Wahl des falschen Standorts

    • Für eine kleine platzsparende Heimsauna reichen 4 m² bereits aus. Die Sauna sollte nicht unter einer Dachschräge eingebaut werden. (dies wirkt sich negativ auf die Temperaturverteilung aus) Die Saunakabine sollte in einem trockenen Raum installiert werden. Dieser Raum sollte eine gute Luftzufuhr gewährleisten können. Optimal ist es, wenn sich neben der Sauna gleich ein Fenster befindet. Beim Thema Elektroinstallation ist zu beachten, dass die Heimsauna einen Starkstromanschluss (etwa um die 400 Volt) benötigt.

Bildernachweis:

anitasstudio – 377866090 / Shutterstock.com 

nd3000 – 409467361 / Shutterstock.com     

Print Friendly, PDF & Email