Selbst ist die Frau – DIY rund ums Haus 

    Wer kennt das nicht: Da möchte man mal eben ein Regal aufhängen, das Rohr zum Küchenabfluss müsste gereinigt werden, weil das Wasser nicht mehr richtig abfließt oder die Heizkörper sollten dringend entlüftet werden. Geht man dann allerdings in den Baumarkt, um sich das notwendige Werkzeug zu beschaffen, ist man erst mal vor eine große und für den Laien unüberschaubare Auswahl gestellt. Dabei reicht eine solide Grundausstattung aus wenigen Werkzeugen, um zahlreiche Arbeiten rund ums Haus selbst erledigen und sich die Kosten für das Fachpersonal sparen zu können.

    Die Grundausstattung

  • Hammer: Beim Kauf sollte man unbedingt auf Qualität achten. Kopf und Stiel müssen fest miteinander verbunden sein, um Unfälle zu vermeiden.
  • Nägel, Schrauben sowie passende Dübel
  • Schlitz- und Kreuzschraubenschlüssel
  • Rohrzange
  • Zollstock: Am besten man entscheidet sich für einen Maßstab aus Holz, da sich Metallmaßbänder im Laufe der Zeit verziehen können und dann keine genauen Messergebnisse mehr möglich sind.
  • Wasserwaage
  • Bohrmaschine: Laut Peter Birkholz, Ratgeberautor für die Stiftung Warentest sollte die Bohrmaschine bestenfalls ein Hammerwerk sowie einen Rechts-Linkslauf besitzen. So hat man zum einen die Möglichkeit, Löcher in eine Wand zu bohren. Zum anderen lassen sich damit Schrauben eindrehen.
  • Sicherheitsschuhe: Für Arbeiten, bei denen es zu Verletzungen am Fuß kommen kann, beispielsweise durch herabfallende Gegenstände, Anstoßen oder Einklemmen, ist es wichtig, schützendes Schuhwerk zu tragen. Aus einer Auswahl an Sicherheitsschuhen kann man sich ein passendes Modell in unterschiedlichen Schutzklassen aussuchen, je nach Gefahrenpotenzial. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, sich zwischen verschiedenen Farbmodellen sowie Preisklassen zu entscheiden.
  • Do it yourself – Arbeiten, die man selbst erledigen kann

    Verstopften Abfluss reinigen

  • Schritt: Eimer unter das Becken stellen.
  • Schritt: Siphon (Rohr unterhalb des Beckens) abschrauben. Im Normalfall lässt sich das von Hand erledigen. Gegebenenfalls kann man eine Rohrzange zur Unterstützung verwenden.
  • Schritt: Verschmutzungen entfernen und Rohr gründlich reinigen.
  • Schritt: Rohr wieder anbringen.
  • Heizkörper entlüften

  • Schritt: Thermostat komplett aufdrehen.
  • Schritt: Gefäß unter die Lüftungsöffnung stellen.
  • Schritt: Schraubventil (auf der anderen Seite des Thermostats) mit einem Entlüftungsschlüssel vorsichtig aufdrehen und Luft entweichen lassen, bis Wasser aus dem Ventil tropft.
  • Schritt: Ventil fest zudrehen und Thermostat gegebenenfalls zurückschrauben.
  • Fließen anbohren

  • Schritt: Gewünschte Stelle mit Kreppband markieren. Das verhindert, dass man beim Bohren abrutscht.
  • Schritt: Niedrige Drehzahl an der Bohrmaschine einstellen, damit keine Macken in der Fliese entstehen oder diese splittert. 
  • Schritt: Bohrmaschine ansetzen und vorsichtig bohren. Loch eventuell mit einem Dübel versehen.
  • Tapeten anbringen

  • Schritt: Länge der Wand von der Decken- bis zur Fußkante (ohne Fußleisten!) ausmessen.
  • Schritt: Tapete auf einem Tapeziertisch in der benötigten Länge abschneiden.
  • Schritt: Tapetenbahnen von der Mitte aus nach außen mit Tapetenkleister bestreichen und einschlagen: Die Seitenenden jeweils zu 1/3 und anschließend nochmal in der Hälfte.
  • Schritt: Tapeten nach zehn Minuten Einwirkzeit an die Wand anbringen und sofort mit einer Bürste glatt streichen.
  • Schritt: Überstehende Reste abschneiden.
  • Das sollte der Fachmann erledigen

  • Sämtliche Arbeiten, bei denen man an Strom-, Gas- oder Wasserleitungen arbeiten muss, sollte man von einem Fachmann ausführen lassen. Ein Kurzschluss, schlimmstenfalls in Verbindung mit feuchten Wänden oder tropfenden Leitungen kann für Laien lebensgefährlich werden.


Anzeige

 

Modern, aufregen, dynamisch – Gardinenschienen auf dem Vormarsch

gardinenschienen-Fotolia_140234465_XS

Bildquelle: Fotolia.com #140234465 | Urheber: Africa Studio

Wer sein Zuhause modern und kreativ einrichten möchte, benötigt Gardinen. Fenster ohne Gardinen wirken meist nicht nur recht kahl, sie bieten auch keinerlei Sicht- und Lichtschutz. Der Stoff vor den Fenstern wird daher genutzt, um die Blicke von fremden Menschen zu verhindern. Privatsphäre sowie absolute Entspannung sind somit möglich.

Zudem lässt sich der Lichteinfall bestens regulieren. Im Sommer kommt es nicht zu einem Hitzestau in den Wohnräumen, im Winter hingegen wird jeder Sonnenstrahl genutzt. Eine der beliebtesten Arten der Anbringung dieser Fensterdekoration ist die Gardinenschiene. Ihr Vorteil ist, dass sie direkt unter der Decke angebracht und auf Wunsch sogar in die Zimmerdecke eingeputzt werden können. Selbst Ecken oder Kanten stellen bei diesem Anbringungssystem keine Problematik dar. Die Profile können in den verschiedensten Ausführungen gefertigt werden, um kreatives Einrichten zu ermöglichen.
Ebenso wird durch die Schienensysteme ein stilvolles Anbringen gewährleistet, das kaum auffällt.

Um die Gardine im ganzen Haus kinderleicht zu realisieren, stellen sich echte Heimwerker und Heimwerkerinnen noch vor dem Kauf die Frage, welche Kriterien bei der Wahl der passenden Gardinenschiene zu berücksichtigen sind.

Kaufkriterien für Ihre Gardinenschiene – Interdeco garantiert Leichtigkeit

Die moderne Gardinenschiene von Interdeco zeichnet sich durch eine perfekte Anpassbarkeit auf Ihre Wünsche aus. Daher sollte zunächst eine passende Laufanzahl festgelegt werden. Dies ermöglicht es, bis zu vier Gardinenschienen gleichzeitig, im Eingriff zu nutzen. Eine besonders schöne Blickdichte kann erreicht werden, die den Lichteinfall perfekt regulierbar macht.

Weiterhin sollte auf die Länge des Schienensystems geachtet werden. Um das Fenster perfekt abzudecken, sollte die Schiene ein bis zwei Zentimeter über die Fensterbreite überstehen. Die Gardine lässt sich damit über die komplette Fensterbreite zuziehen.

Ebenso wichtig ist die Wahl des Materials. Gängige Modelle werden aus Aluminium oder Kunststoff gefertigt. Vorteile der Aluminium Ausführung sind die hohe Robustheit sowie das hochwertige Design. Die Kunststoffalternative bietet jedoch Leichtigkeit und ein dezentes Äußeres.

Die neue Methode der Befestigung

Was wünscht sich ein Handwerker oder eine Handwerkerin mehr, als innerhalb kürzester Zeit einen Montageerfolg zu erleben? Die neue Methode der Befestigung von Interdeco garantiert schnelles Montieren der Gardinenschienen.

Durch wohl durchdachte Anbringung von Langlöchern zur Feinjustierung und versetzten Bohrungen, kann der Deckenclip an jeder beliebigen Deckenstelle angebracht werden. Störende Konturen, schlecht bohrbaren Materialien und ungeeignete Stellen somit kein Problem mehr dar. Im Handumdrehen ist ein passendes Loch im Deckenclip gefunden, der mit einer einfach durchzuführenden Bohrung in der Decke kompatibel ist.

 

 

frag-den-heimwerker.com

 

Werkzeugbanner_12