Anzeige

 

Anzeige


 

Dahlien überwintern: Im Topf, Garten oder im Keller?

Dahlien erfreuen vom Sommer bis in den Herbst hinein mit einer herrlichen  Blütenpracht. Damit die ursprünglich aus Mexiko stammenden Dahlien auch im Folgejahr ihre Blütenpracht voll entfalten können, müssen die Pflanzen richtig überwintert werden. In unseren Breitengraden darf man die Dahlienknollen in keinem Fall im Garten überwintern, da diese frostempfindlich sind. D.h. allerdings nicht, dass man die Knollen der Pflanzen vor dem ersten Frost ausgraben und im Keller überwintern muss. Die Stengel und Blätter der Dahlien verwelken im Herbst sowieso, so dass diese nicht vor Frost geschützt werden müssen. Die Knollen sind unter der Erde, wo sie vor leichtem Frost sicher sind. Nur vor  Bodenfrost müssen die Knollen geschützt werden.

Die folgenden Punkte sollte man beim Dahlien Überwintern beachten:

  • Man sollte schon im September vor dem ersten Frost beginnen, dass Überwintern der Pflanzen vorzubereiten. Die Knollen sollten angeregt werden, Wasser zu speichern, damit diese im Winterquartier nicht vertrocknen. Daher ist es ratsam, die Dahlien ab ca. Ende September nicht mehr zu gießen, damit diese zur Wasserspeicherung in den Knollen angeregt werden.
  • Nach dem ersten Frost verfärben sich die Blüten der Dahlien gelb braun und sterben nach einiger Zeit ab. Man schneidet dann die oberirdischen Pflanzenteile bis auf ca. 6 cm überstand ab. Man lässt die Knollen dann noch ca. 1 Woche im Boden reifen, damit diese genügend Wasser und Nährstoffe aus den Stengeln  speichern. Der richtige Zeitpunkt zum Ausgraben und Überwintern der Knollen ist ca. Mitte November, bevor der erste Bodenfrost einsetzt. Hinweis: Wenn man die Dahlien farblich sortieren will, ist es empfehlenswert, die Blumen am Standort vorher zu beschriften, damit man die Knollen später farblich sortiert ausgraben kann. Nach dem Ausgraben der Knollen werden diese genau auf verfaulte Stellen untersucht. Angefaulte Knollen sollte man auf dem Kompost entsorgen. Wenn es sich um sehr wertvolle Dahlienarten handelt so kann man die faulen Stellen vorsichtig mit einem Messer wegschneiden. Die Schnittstelle kann man dann mit Holzkohlepulver desinfizieren. Die schadhaften Dahlienknollen sollte man an einem gesonderten Ort überwintern, damit auf die gesunden Knollen keine Krankheitserreger übertragen werden.

Anzeige


 

  • Damit die Knollen im Winter nicht austreiben, ist die richtige Temperatur beim Überwintern wichtig. Die Temperatur sollte zwischen 4-7 ° Celsius liegen. Der Standort muss möglichst dunkel und trocken gewählt werden. Vor dem Einlagern der Dahlienknollen sollten diese einige Tage an der Luft trocknen. Dann kleidet man ein Holzkiste mit Zeitungspapier aus und füllt ein Sand/Torfgemisch ein. Als nächstes legt man die Knollen in die so vorbereitete Kiste und bedeckt die Knollen vollständig mit dem Sand/Torfgemisch. Alternativ kann man anstatt eines Sand/Torfgemisches auch Sägespäne verwenden. Feines Sägemehl darf man allerdings nicht zum Bedecken der Knollen benützen, da diese ansonsten ersticken können.
  • Nach dem Überwintern der Dahlien werden die Knollen nochmals auf Fäulnis kontrolliert. Faule Knollen sortiert man dabei aus. Es ist ratsam die Dahlien erst nach den Eisheiligen draußen im Erdboden einzupflanzen, da vorher die Gefahr von Bodenfrost zu groß ist. Man kann die Knollen nach dem Winter vor dem Einpflanzen auch einige Tage in einem Kübel mit Wasser wässern. Es wird behauptet, dass die Dahlien dann schöner blühen.

Anzeige


 

 

frag-den-heimwerker.com

 

   Haus

  Garten

Pflanzen pflegen schneiden und überwintern

Bauernhortensie schneiden

Heimwerker - Lexikon

Werkzeugbanner