Anzeige

 

Bild: © Thinkstock Images/Comstock/Thinkstock

13-08-063-033


Anzeige

 

Carport oder Garage?

So gut wie alle Autofahrer hierzulande kennen das Problem: Das Fahrzeug ist nass, die Scheiben sind beschlagen und im Winter sind die Türen zugefroren. Da macht sich ein Dach über dem Wagen gut. Aber was ist besser geeignet – ein Carport oder doch eine Garage?

Der Kostenpunkt

Grundsätzlich sind Garagen wesentlich teurer als Carports, so der ADAC. Kein Wunder, schließlich ist der Bau einer Garage aufwendiger und benötigt mehr Materialien. Wer auf diesen finanziellen Aspekt angewiesen ist, sollte also unbedingt im Internet Preise vergleichen. Online ist schnell ein Carport Kalkulator gefunden, mit dem man die Kosten grob überschlagen kann. Garagen haben jedoch nicht nur Nachteile. So schützen sie durch ihre geschlossene Bauweise das Auto vor Diebstahl, Vandalismus und Mardern. Außerdem können sie als Mehrzweckraum genutzt werden, um zum Beispiel Autopflegemittel oder Sommer- und Winterreifen darin aufzubewahren. Im Sommer kann bei schlechtem Wetter sogar eine Grillparty in der Garage gefeiert werden. Versicherungstechnisch sind Garagen ebenfalls von Vorteil, denn Garagenbesitzer bekommen bei der Kfz-Police oft einen Bonus eingeräumt, was bei Carports nicht der Fall ist.

Der Sicherheitsaspekt und die Ästhetik

Ist die Garage direkt am Haus gebaut, haben Langfinger oft die Möglichkeit, ins Haus zu gelangen. Deswegen muss die Garage in besonderem Maße gesichert werden. Nebeneingänge lassen sich wirkungsvoll durch Mehrfachverriegelungen oder Querriegelschlösser nachrüsten. Das steigert natürlich wiederum den Kostenfaktor. Architekten können Garagen zwar individuell planen und bauen, verlangen dafür aber auch schnell über 10.000 Euro. Carports sind da definitiv die preisgünstigere Alternative, denn die vorgefertigten Bausätze für Carports aus Holz werden zum Selbstaufbau meist für weniger als 1.000 Euro in Baumärkten angeboten. Wer viel Wert auf die Ästhetik legt, sollte das Carport bereits beim Hausbau mitbedenken – so kann es dem Gebäude angepasst werden. Ein Carport ermöglicht das trockene Aussteigen aus dem Auto bei Regen. Das lästige Freischaufeln von Schnee im Winter entfällt ebenfalls. Somit ergeben sich dabei keine Unterschiede zur Garage. Aber die Entscheidung für eine Garage oder ein Carport hängt auch vom möglichen Standort ab. Bauherren sollten deswegen zuerst beim Bauamt nachfragen. Die baurechtlichen Bestimmungen für Carports und Garagen sind nämlich von Bundesland zu Bundesland verschieden. In einigen Ländern muss zum Beispiel ein kompletter Bauantrag gestellt werden, in anderen braucht man nicht mal eine Baugenehmigung.

 

 

frag-den-heimwerker.com

 

Werkzeugbanner