Anzeige

 

Das Bad mit wenig Aufwand renovieren

Das Bad ist ein Ort, an dem längst nicht nur der Nutzen zählt. Am Morgen den Tag mit einer wohltuenden Dusche starten und abends die Seele baumeln lassen. Der Wohlfühlfaktor ist immer wichtiger und das Bad wird ein Ort der Entspannung. Doch viele Bäder sind nicht mehr modern oder entsprechen nicht mehr dem Geschmack und den Ansprüchen der Besitzer. Wir zeigen Ihnen, wie Ihr Bad mit einer Renovierung wieder im neuen Glanz erstrahlt, und der Wohlfühloase nichts mehr im Weg steht.

bath-426383_1920_(2)

Defekte und rustikale Ausstattungen gehören bald der Vergangenheit an.

Aufwand und Kosten

Der erste Schritt zu einem neuen Badezimmer ist die Erfassung des aktuellen Zustandes.

  • Welche Sanitäreinrichtungen sind vorhanden und welche davon sind defekt?
  • Möchten Sie etwas Neues in das Badezimmer integrieren?
  • Ist der Platz dafür vorhanden?
  • Diese Faktoren sind wichtig, um den Umfang der Arbeiten einzuschätzen und die Kosten zu planen. Mit der Hilfe durch einen Profi sparen Sie Zeit und die Umsetzung des neuen Bads ist fachgerecht und perfekt an die vorhandene Fläche angepasst. Ebenfalls beachtet er Ihre Wünsche und kennt Tipps und Tricks, die Sie vielleicht nicht kennen. Als Heimwerker können Sie helfen und sparen mit der tatkräftigen Unterstützung Geld.

Um unnötige Kosten zu umgehen, reduzieren Sie das Badezimmer auf die Dinge, auf die Sie in Zukunft nicht verzichten können. Ein Whirlpool ist beispielsweise beeindruckend anzusehen und sorgt für entspannende Abende. Doch ist die Anschaffung teuer und der Nutzen niedrig. Nicht nur die Einrichtung für das neue Bad spielt eine Rolle. Ein schöner Wand- und Bodenbelag sowie die passende Dekoration erhöhen den Wohlfühlfaktor erheblich. Je nach gewünschter Umsetzung, fallen unterschiedliche Kosten an, die Sie beachten müssen.

Wände neu gestalten

Ob Fliesen, Tapete oder Holzelemente. Die Wandgestaltung bietet viele Möglichkeiten die eigenen Lieblingsformen und -farben umzusetzen. Doch bei einer Badrenovierung entfernen Sie im Gegensatz zur Badsanierung nicht einfach alle Fliesen von den Wänden. Ein einfacher Trick ist, die Fliesen mit der dafür vorgesehenen Farbe zu lackieren. Damit Sie die Fliesen im Bad streichen können oder der Fachmann dies übernimmt, müssen diese vorher gründlich gereinigt werden. Ebenfalls sind Beschädigungen zu beheben und die Fugen auszubessern. Alle Armaturen, Steckdosen sowie Fenster und Türen müssen Sie abkleben, damit die Farbe sie nicht verschmutzt. Nach der Trocknungsphase entfernen Sie das Klebeband und das Bad erstrahlt in einer neuen Farbe und behält trotzdem die Fliesenobjekt.

Diese Methode spart nicht nur Zeit, sondern ist mit wesentlich weniger Lärm und Schmutz verbunden und daher sehr praktisch. Eine Alternative dazu sind eingefärbte Glas- oder Kunststoffplatten, die Sie auf den Fliesen befestigen. Mögen Sie Symbole oder Sprüche an den Wänden, gibt es Klebesticker. Das bietet sich vor allem in Mietwohnungen an, in denen die alten Fliesen nicht den eigenen Geschmack treffen.

Die richtige Beleuchtung schaffen

Ist das Badezimmer trotz vorhandener Beleuchtung zu dunkel? Von Spiegel- bis Deckenleuchten gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten, um dies zu ändern. Und mit modernen LED-Leuchten sparen die zudem bares Geld. Nutzen Sie eine Kombination aus Bewegungsmelder und neuen hellen Lampen, damit Sie nicht im Dunkeln nach dem Lichtschalter suchen müssen. Dies bringt zusätzlichen Komfort mit sich und erleichtert das Zurechtfinden, auch im höheren Alter. Mit gutem Licht am Spiegel machen Sie sich morgens gerne zurecht und mit einer Dimm-Funktion schaffen Sie gemütliches Licht, wenn Sie abends in die Wanne steigen und sich entspannen wollen.

Wasser sparen mit modernen Armaturen

Um die Umwelt und das eigene Portemonnaie zu schonen, lohnt es sich, eine wassersparende Armatur zu kaufen. Dies gilt nicht nur für den tropfenden Wasserhahn am Waschbecken. Ebenfalls reduzieren neue Armaturen den Wasserfluss in der Dusche und an der Toilette. Damit steht dem vollen Vergnügen bei der täglichen Hygiene nichts mehr im Weg. Trotz Spareffekt müssen Sie auf nichts verzichten.

Der Grund sparende Armaturen einzusetzen, ist einfach: In privaten Haushalten ist das Badezimmer der Ort, an dem Sie mehr als 60 Prozent des täglichen Trinkwassers verwenden und damit gehört das Bad zu den verbrauchsintensivsten Orten im Haus. Daher ist dort jede Menge Einsparpotenzial vorhanden, das Sie nutzen sollten.

Der selbstständige Austausch solcher Armaturen ist häufig einfach und damit kostensparender. Doch wer keine Erfahrung in dem Bereich hat, sollte sich Hilfe holen.

Austausch von Sanitärgegenständen

Sind die alten Sanitäranlagen, wie Waschbecken, Toilette oder andere Wandarmaturen, beschädigt oder platzt der Lack ab, ist der Wechsel meist kein Problem. Dort richten Sie sich nach Wunsch und Geschmack leicht neu ein, solange Sie Ihr Budget beachten.

Mehr Aufwand bringt der Austausch von Badewanne oder Duschwanne mit sich, es sei denn Sie wählen das gleiche Modell. Ansonsten kann es sein, dass ein Fachmann die Zuläufe der Rohre ändern oder neue Fliesen legen muss.

Dekoration und Accessoires

Ist die Farbe der Wand ausgesucht und passen die neuen Sanitärgegenstände dazu, fehlt für das perfekte neue Bad nur noch das gewisse Etwas. Mit ausgewählten Accessoires, die das Farbkonzept aufgreifen, erhöhen Sie den Wohlfühlfaktor. Zum Beispiel wählen Sie moderne Seifenspender oder Badematten und Handtücher, die in das neue Konzept passen. Damit wirkt das Bad abgestimmt und ruhig. Mögen Sie lieber dezente Farben, bringen kleine Farbakzente einen Hingucker, den Sie leicht anpassen können. Dies kann beispielsweise ein Blumentopf oder eine Figur auf der Fensterbank sein.

bathroom-1336164_1920_(2)

Farbakzente und ein zeitloses Design verwandeln das Badezimmer in einen Wohlfühlbereich.

Fazit

Welcher Aufwand und welche Kosten hinter einer Renovierung stecken, sind schwer vorherzusagen. Die Größe des Bades und die gewünschte Ausstattung spielen dabei eine wichtige Rolle. Ein Fachmann hilft Ihnen dabei, diese Kosten zu kalkulieren und das Beste aus Ihrem Bad herauszuholen. Doch Heimwerker mit etwas Erfahrung sparen mit Eigenleistung Geld. Bevor Sie sich jedoch Hilfe holen oder selber ans Werk machen, sollten Sie sich genau informieren, was Sie möchten und was der Markt zu der Zeit bietet. Zudem braucht die Renovierung Zeit. Wir raten zu einer gewissenhaften Planung, damit am Ende Ihr Traum-Bad für Sie zu Verfügung steht.

pixabay © midascode (CC0 Creative Commons)

pixabay © depaulus (CC0 Creative Commons)

     

     

     

frag-den-heimwerker.com

 

   Haus

  Garten

Heimwerker - Lexikon

RSS-Feed >>

Werkzeugbanner_12